0
Am Turm der Windkraftanlage nahe der A 2-Raststätte Gütersloh hängt auf 60 Metern Höhe ein Brutkasten. 2016 sind hier Wanderfalken eingezogen – und lassen sich kein bisschen von den drehenden Rotoren stören - © Heinz Mertineit
Am Turm der Windkraftanlage nahe der A 2-Raststätte Gütersloh hängt auf 60 Metern Höhe ein Brutkasten. 2016 sind hier Wanderfalken eingezogen – und lassen sich kein bisschen von den drehenden Rotoren stören | © Heinz Mertineit

Gütersloh Studie: Brütende Wanderfalken am Gütersloher Windrad beschützen andere Arten

Die Wanderfalken am Windrad am Brockweg kommen nicht nur bestens mit den Rotoren klar, sie bewahren auch Rotmilane und Mäusebussarde. Wird auch diese Erkenntnis wieder europaweit Aufsehen erregen?

Ludger Osterkamp
31.07.2020 | Stand 31.07.2020, 11:30 Uhr

Gütersloh. Windräder und Vogelschutz harmonieren. Das ist die Erkenntnis aus einer Langzeitstudie an der Windkraftanlage am Brockweg. Mitglieder des Gütersloher Naturschutzteams haben dort den Brutplatz von Wanderfalken beobachtet, die in einer Höhe von 60 Metern seit mehreren Jahren Jungvögel aufziehen. Nach ihrer Einschätzung kommen die Wanderfalken nicht nur gut mit den Rotorblättern zurecht, sie bewahren zugleich andere Arten vor dem Tod.

realisiert durch evolver group