Die Polizei hat eine Siedlung mit Wohnhäuseren von Tönnies-Werkvertragsarbeitern in Verl-Sürenheide gesperrt. - © Patrick Menzel
Die Polizei hat eine Siedlung mit Wohnhäuseren von Tönnies-Werkvertragsarbeitern in Verl-Sürenheide gesperrt. | © Patrick Menzel

NW Plus Logo Kreis Gütersloh Tönnies-Arbeiter tauchen unter - Verl riegelt Ortsteil ab

Die Stadt Verl ergreift drastische Maßnahmen zum Bevölkerungsschutz, weil die Quarantäne nicht eingehalten wird. Die Spur von möglichen Corona-Infizierten verliert sich.

Jeanette Salzmann
Karin Prignitz

Roland Thöring

Kreis Gütersloh/Verl. Die größte Aufgabe des Krisenstabs in der aktuellen Corona-Krise: Die Spur der Menschen aufzunehmen, die für Tönnies arbeiten, um das Virus einzudämmen. Weil Wohnorte und Anschriften der 6.000 Personen bis Samstag nicht transparent waren, sind nunmehr drei Tage seit Bekanntwerden des Massenausbruchs vergangen. Zeit, die viele Südosteuropäer genutzt haben, um unterzutauchen oder in die Heimatländer zu reisen. In Gütersloh-Blankenhagen sind keine Autos mehr geparkt an den Straße und Hinterhöfen der einschlägigen Wohnblocks...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / 1 Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Zwei Jahre NW+ lesen
und richtig sparen

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

realisiert durch evolver group