0
Die Josefschule sucht seit Februar einen Schulleiter. - © Anja Hustert
Die Josefschule sucht seit Februar einen Schulleiter. | © Anja Hustert

Kreis Gütersloh Grundschulen im Kreis Gütersloh suchen händeringend nach Schulleitern

Neben der Josefschule in Herzebrock-Clarholz sind noch zwei weitere Grundschulen im Kreis Gütersloh derzeit ohne Leitung.

Anja Hustert
08.10.2019 | Stand 08.10.2019, 15:19 Uhr

Herzebrock-Clarholz. Am 1. Februar ging der langjährige Rektor der Josefschule in Herzebrock, Aloys Rohling, in den Ruhestand. Seitdem wartet die Grundschule auf einen Nachfolger. Es ist nicht die einzige Rektorenstelle im Kreis, die unbesetzt ist. "Wir haben insgesamt drei vakante Stellen an unseren 56 Grundschulen", sagt der beim Kreis zuständige Schulrat Arndt Geist. Neben der katholischen Bekenntnisschule in Herzebrock suchen auch noch die Blücherschule in Gütersloh und der Grundschulverbund in Borgholzhausen eine neue Leitung. Laut NRW-Schulministerium sind im Land von 2.713 Grundschulen 302 Leitungsstellen vakant - 33 davon im Regierungsbezirk Detmold. "Die Landesregierung hat ein hohes Interesse daran, freie Leitungsstellen so rasch wie möglich zu besetzen", hieß es aus dem Ministerium. Als zusätzlicher Anreiz sei beispielsweise die Besondung von Grundschulleitungen 2017 auf dei Stufe A14 erhöht worden. Drei Ausschreibungen - kein Bewerber "Die Stelle der Schulleitung der Josefschule wurde dreimal ausgeschreiben. Auch die jüngste Ausschreibung hat keine Bewerbung ausgelöst", sagt Peter Westphal, Sprecher der Bezirksregierung Detmold, die für die Neubesetzung der Stelle zuständig ist. "Bei der letzten Bewerbung sind wir von einem potenziellen Bewerber ausgegangen - sonst wäre es gar nicht zu einer dritten Ausschreibung gekommen", so Arndt Geist. Dennoch macht der Schulrat sich keine Sorgen um die Josefschule. Die kommissarische Leitung hat Lehrerin Birgit Huchtemeier-Sehlhoff übernommen. "Das läuft im Moment sehr gut", so Geist. "Da ist ein tolles Team vor Ort." Hohe Anforderungen als begrenzender Faktor "Die Eignung für das Schulleitungsamt setzt eine hohe Qualifikation und eine berufliche Erfahrung der Lehrkraft voraus. Angesichts dieser Anforderung ist oft schlicht der Mangel an in Frage kommenden Personen ein Faktor, der Ausschreibungen bremst", so Peter Westphal. Eine weitere Schwierigkeit, einen geeigneten Bewerber zu finden, ist die Tatsache, dass es sich im Herzebrock um eine Bekenntnisschule handelt. "Fachlich geeignete Kandidaten müssen der katholischen Kirche angehören, um die Zulässigkeitskriterien für eine Bewerbung zu erfüllen", so Westphal. "Mit der katholischen Konfession gibt es keine geeigneten Bewerber", gibt auch Geist zu. Ländliche Gebiete haben es schwer Generell hätten es Schulen in ländlichen Gebieten schwerer, ihre Leitungsstelle zu besetzen. "Unistädte wie Paderborn oder Bielefeld haben da einen kleinen Wettbewerbsvorteil", meint der Schulrat. Er ist jedoch guter Dinge, dass sich in Borgholzhausen und Gütersloh bald etwas tut. "Da sehen wir nicht so eine lange Vakanz". Und auch in Detmold ist man optimistisch. Westphal: "Die Bezirksregierung hat in der Vergangenheit offene Leitungsstellen stets besetzen können."

realisiert durch evolver group