0
Bürgermeister von Gütersloh: Henning Schulz. - © Andreas Meichsner
Bürgermeister von Gütersloh: Henning Schulz. | © Andreas Meichsner

Gütersloh Güterslohs Bürgermeister verdient 6.385 Euro nebenbei

Die Hälfte des Geldes hat Henning Schulz an die Stadtkasse überwiesen

Jeanette Salzmann
22.03.2019 | Stand 22.03.2019, 08:27 Uhr

Gütersloh. In 42 Gremien ist der Gütersloher Bürgermeister in Funktion, ohne dass er dafür zusätzlich Geld erhält. Darunter etwa die Mitgliedschaft im Deutschen Städtetag oder im Kuratorium des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums. Andere Positionen hingegen werden vergütet und müssen öffentlich gemacht werden. Die Stadt Gütersloh macht deshalb bekannt, dass Henning Schulz im vergangenen Jahr 3.085 Euro hinzuverdient hat aus Nebentätigkeiten, die dem Hauptamt zuzurechnen sind. Die volle Höhe der Summe hat Schulz an die Stadt abgeführt. Es sind Aufwendungen, die der Bürgermeister etwa durch Sitzungen im Aufsichtsrat der Stadtwerke (2.175 Euro) oder Klinikum (700 Euro) erhalten hat. Einnahmen aus Nebentätigkeiten können gundsätzlich behalten werden Darüber hinaus ist Schulz vertreten im Aufsichtsrat der Regio IT Aachen und der Netzgesellschaft Herzebrock-Clarholz. Für diese beiden Nebentätigkeit erhielt er eine Summe von 3.300 Euro in 2018. Einnahmen aus Nebentätigkeiten können laut Gesetz grundsätzlich behalten werden. Der Job wird außerhalb der eigentlichen Arbeitszeit ausgeübt. Der Freibetrag hierfür liegt bei 9.600 Euro. Gehen die Verdienste darüber hinaus, müssen die Beträge an die Stadt abgeführt werden. Das war in 2018 für Henning Schulz nicht der Fall.

realisiert durch evolver group