0
Befasst sich mit einem heiklen Thema: Karl Beine, Professor für Psychiatrie und Psychotherapie.
Befasst sich mit einem heiklen Thema: Karl Beine, Professor für Psychiatrie und Psychotherapie.

Gütersloh Bis zu 21.000 Tote: Ehemaliger Gütersloher Klinikleiter legt Studie über Patiententötungen vor

Der ehemalige Gütersloher Klinik-Chef Karl Beine legt ein Buch vor, das sich mit Tötungsserien in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen beschäftigt. Dass ihm Sprecher des deutschen Gesundheitssystems Panikmache vorwerfen, überrascht ihn keineswegs

Ludger Osterkamp
01.04.2017 | Stand 01.04.2017, 20:24 Uhr

Gütersloh. Der ehemalige Gütersloher Klinikleiter Karl Beine hat massive Kritik über seine Studie zu Patiententötungen einstecken müssen. Beine hatte behauptet, in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen stürben deutlich mehr Patienten durch die Hände von Pflegern oder Ärzten als bisher angenommen. Nach seiner empirischen Schätzung könnte es pro Jahr zu 21.000 Tötungen kommen. Ärztekammer, Krankenhausgesellschaft und andere Verbände werfen Beine Panikmache vor.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group