0

Brackwede/Senne Serie "Hilfe im Alter": Die ambulante Pflege

Hilfe im Alter II: Ein Großteil der Pflegebedürftigen in Bielefeld wird ambulant versorgt - auch das Ehepaar Vormbrock

Judith Gladow
31.08.2016 | Stand 31.08.2016, 17:07 Uhr
Sich aufeinander verlassen: Hilde Vormbrock weiß, dass sie und ihr Mann Gustav bei Alexander Hecht gut aufgehoben sind. Der erfahrene Pfleger gibt dem 86-Jährigen gerade seine Augentropfen. - © Judith Gladow
Sich aufeinander verlassen: Hilde Vormbrock weiß, dass sie und ihr Mann Gustav bei Alexander Hecht gut aufgehoben sind. Der erfahrene Pfleger gibt dem 86-Jährigen gerade seine Augentropfen. | © Judith Gladow

Brackwede/Senne. "Mit der Zeit bekommt man schon viel Vertrauen entgegengebracht", erzählt Alexander Hecht, während er das winzige Auto mit der Aufschrift "Diakoniestation Brackwede" in Richtung Senne steuert. Er ist einer von 54 ambulanten Pflegern, die für die Einrichtung im ganzen Bielefelder Süden unterwegs sind und allmorgendlich von der Station Auf der Schanze 3 ausschwärmen. Insgesamt befinden sich 406 Pflegebedürftige in Betreuung durch die Diakonie. Darin enthalten sind auch die Personen in Wohngruppen, für die noch einmal 54 Pflegerinnen und Pfleger im Einsatz sind.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG