0
Wie diese beiden jungen Menschen. Ganz normal. - © FOTO: OLIVER KRATO
Wie diese beiden jungen Menschen. Ganz normal. | © FOTO: OLIVER KRATO

Bielefeld Liebe mit Handicap

Seit zehn Jahren: Bielefelder Benedict Schmid betreibt Single-Portal für Behinderte

VON NICO BUCHHOLZ
24.10.2012 | Stand 04.12.2013, 10:58 Uhr

Bielefeld. Den Partner fürs Leben zu finden, ist fast immer schwer. Für Winfried Eitelmann war es sogar noch komplizierter. "Ich bin ein lockerer Typ. Aber meine Behinderung stand dem Kennenlernen oft im Weg." Der 51-Jährige sitzt im Rollstuhl. Über eine Singlebörse, speziell für Menschen mit Behinderung, nahm er diese Hürde trotzdem. Die Idee zu dem Angebot stammt vom Bielefelder Benedict Schmid.

Alles fing an mit einigen Nachrichten auf dem Portal handicap-love.de. "Ihr gefiel mein Profil, mir gefiel ihres." So lernten sich Eitelmann und seine heutige Frau, die ebenfalls im Rollstuhl sitzt, kennen. "Dann habe ich sie in Dresden besucht und bin gleich drei Wochen geblieben." Mittlerweile sind die beiden in Frankfurt am Main zusammengezogen.

Die Idee, ein Single-Portal speziell für behinderte Menschen zu schaffen, kam dem Bielefelder Benedict Schmid, als er selbst gerade eine Frau kennenlernen wollte. "Ich habe damals sehr unter Akne gelitten." Während er vor dem ersten Date damit haderte, kam ihm in den Sinn, dass es Menschen gibt, die mit weitaus größeren Hürden zu kämpfen haben. "Ich habe mich gefragt, wie schwer es Menschen mit Behinderung fällt, auf Partnersuche zu gehen", sagt der heute 27-Jährige.

Information

Der Betreiber

Benedict Schmid hat ursprünglich eine Banklehre absolviert. "Ich bin froh, dass ich jetzt aus dem Sektor raus bin, ich fand das furchtbar trist." Schmid verdient sein Geld nun als Geschäftsführer der Firma "Schmid Media". Diese entwickelt Handy-Spiele und bietet Internetmarketing an. "Marketing war schon immer mein Steckenpferd." Neben handicap-love.de gehören auch eine Single-Börse für Menschen ab 40 und ein Angebot speziell für Christen zur Firma.
Benedict Schmid ist gebürtiger Bielefelder und hat mit seiner Partnerin einen Sohn. (nibu)

Erste Anhaltspunkte bekam er von Freunden mit Behinderung. Diese ermutigten ihn, das Angebot für Menschen mit Handicap ins Leben zu rufen. "Es gab vor zehn Jahren bereits einige Portale dieser Art. Allerdings waren die wenig erfolgreich."

Das motivierte Schmid. Er plante eine Seite, die durch Design, Menüführung und Angebot mit üblichen Datingseiten mithalten kann. Mit einem Unterschied: "Bei anderen Portalen muss man sagen, dass man eine Behinderung hat. Bei handicap-love.de geht es darum, welche Behinderung man hat." Das erleichtere das Kennenlernen. Auf gewöhnlichen Dating-Seiten sei der Zeitpunkt, an dem die Behinderung bekannt wird, kritisch. "Meistens bricht das Interesse danach ab", sagt der Betreiber. Auf seinem Portal ist eine Behinderung jedoch keine Ausnahme, sondern die Regel.

Der damals 17-jährige Schmid war so von der Idee überzeugt, dass er seinen Motorroller verkaufte, um die Programmierung der Seite zu bezahlen. Vor genau zehn Jahren ging die Homepage online. Kurz darauf zeigte sich, dass er richtig lag: Zu Beginn kamen jeden Tag etwa acht Teilnehmer hinzu, mittlerweile gab es seit Beginn knapp 150.000 Anmeldungen auf handicap-love.de, aktiv sind aktuell 60.000 Nutzer.

Heute wird die Seite von vier, zum Teil ehrenamtlichen, Mitarbeitern und vier weiteren, ehrenamtlichen, Moderatoren betreut. "Mich fasziniert daran, Menschen zusammenzubringen und ihr Leben zu verändern", nennt Benedict Schmid seinen Antrieb. Geld lasse sich mit handicap-love.de nicht verdienen.

Das Angebot auf der Homepage nutzen nicht nur körperlich behinderte Menschen. "Mittlerweile gibt es auch viele Nutzer, die unter Depressionen, Leseschwäche oder Sprachstörungen leiden", sagt Schmid.

Einen genauen Überblick, wie viele Paare mit Handicap sich gefunden haben, hat Benedict Schmid nicht. "Nach Hochrechnungen müssten es etwa 8.300 Paare in den zehn Jahren sein." Eines davon sind Winfried Eitelmann und seine Frau. "Das Portal war genau der richtige Weg", sagt Eitelmann heute. Mittlerweile ist das Paar seit vier Jahren verheiratet.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group