1
Auf seiner Flucht demolierte der Fahrer mehrere Fahrzeuge. - © Polizei Bielefeld
Auf seiner Flucht demolierte der Fahrer mehrere Fahrzeuge. | © Polizei Bielefeld

PS-Protze Verfolgungsjagd: Audifahrer demoliert mehrere Pkw und rast der Polizei davon

Die Polizisten nehmen an der Walter-Rathenau-Straße sie Verfolgung auf - doch der Raser entkommt.

12.10.2022 | Stand 12.10.2022, 12:54 Uhr

Bielefeld. Der Fahrer eines Audis ist am Dienstag, 11. Oktober, in Bielefeld vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Während seiner Flucht verursachte der Fahrer einen Verkehrsunfall. Der hielt ihn aber nicht auf.

Eine Streifenwagenbesatzung befuhr gegen 4.20 Uhr die Herforder Straße in Richtung stadtauswärts. Im Bereich der August-Bebel-Straße gaben sie einem vorausfahrenden grauen Audi mit Herforder Kennzeichen zum Zweck einer Kontrolle Anhaltezeichen.

Anstatt anzuhalten beschleunigte der Fahrer den Audi, bog nach rechts in die Walther-Rathenau-Straße ab und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit. Die Polizisten nahmen die Verfolgung des Flüchtenden auf und folgten ihm über die Werner-Bock-Straße und die Markgrafenstraße.

Der laut Polizei mit überhöhter Geschwindigkeit fahrende Audi-Fahrer verlor im Bereich der Paulusstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in der Linkskurve mit der Front gegen einen am Straßenrand geparkten Mercedes. Der Mercedes wurde durch den Aufprall zum Teil auf den Gehweg der Paulusstraße geschoben.

Mercedes, Polo und Toyota beschädigt

Der Flüchtende setzte ungerührt den Audi zurück, stieß gegen zwei geparkte Pkw - einen VW Polo und einen Toyota - und fuhr weiter. Seine Flucht führte über die August-Bebel-Straße und Schildescher Straße. Im Bereich der Mielestraße verloren die Polizisten ihn dann aus den Augen.

Bei dem gesuchten Fahrzeug handelt es sich um eine grau-silberne Audi A 3 Limousine mit Herforder Kennzeichen und vier Zahlen im Kennzeichen.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 8.500 Euro.

Ein Strafverfahren wegen einer Verkehrsunfallflucht sowie grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fortbewegen als Kfz-Führer zum Erreichen einer höchstmöglichen Geschwindigkeit sind gegen den gesuchten Audi-Fahrer eingeleitet.

Zeugenhinweise zu dem im Frontbereich beschädigten Audi sowie dessen Fahrer nimmt das Verkehrskommissariat 1 unter Tel. (05 21) 54 50 entgegen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.