NW News

Jetzt installieren

0
Ein Pkw-Fahrer ist bei Bielefeld aus noch ungeklärter Ursache auf einen Laster aufgefahren. - © Symbolbild: Pixabay
Ein Pkw-Fahrer ist bei Bielefeld aus noch ungeklärter Ursache auf einen Laster aufgefahren. | © Symbolbild: Pixabay

Bielefeld Lkw-Unfall auf der A33 bei Bielefeld

Wegen einer Kollision staut sich der Verkehr im Bielefelder Süden - Polizei und Feuerwehr sind ausgerückt.

Dennis Rother
27.05.2021 | Stand 27.05.2021, 16:51 Uhr

Bielefeld. Ein Unfall zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Zentrum und Bielefeld-Senne sorgte am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 33 für erhebliche Verkehrsbehinderungen: Gegen 5.50 Uhr war ein Autofahrer (33) aus Emmerthal (Landkreis Hameln-Pyrmont) in Richtung Paderborn unterwegs. Als er laut Polizeibericht „aus unerfindlichen Gründen" mit seinem Opel Combo eine Vollbremsung auf der linken Fahrspur durchführte, kam es zur Kollision rund 500 Meter von der Anschlussstelle Bielefeld-Senne entfernt.

Der hinter ihm fahrende Lastwagen eines Spengers (48) konnte einen Zusammenprall nicht mehr verhindern und fuhr hinten drauf.
Der 33-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu und musste ärztlich betreut werden. Sein Opel wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Am Lkw entstand leichter Sachschaden.

Beschädigte Fahrzeuge auf dem Seitenstreifen

Auch wenn die beschädigten Fahrzeuge bereits nach kurzer Zeit auf dem Seitenstreifen standen: Im morgendlichen Verkehr hatte sich bereits ein Stau von vier Kilometern Länge gebildet, der sich wegen der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme erst gegen kurz vor 8 Uhr langsam auflöste. Der Gesamtschaden wird auf rund 13.000 Euro geschätzt.

Der Bielefeld-Newsletter

Jeden Donnerstag von unserer Lokalchefin Andrea Rolfes

Gleich an mehreren Stellen rund um Bielefeld kommt es bis Freitag übrigens auch noch zu geplanten Verkehrsbehinderungen: Unter anderem wird an einem Hochspannungsmast gearbeitet.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.