Bei neun von zehn tödlich verlaufenen Corona-Infektionen in Bielefeld waren die Betroffenen älter als 70 Jahre.  - © Symbolfoto: Pixabay
Bei neun von zehn tödlich verlaufenen Corona-Infektionen in Bielefeld waren die Betroffenen älter als 70 Jahre.  | © Symbolfoto: Pixabay

NW Plus Logo Bielefeld Stadt Bielefeld meldet vier weitere Corona-Tote

Der Inzidenzwert sinkt nach nur 26 neu gemeldeten Fällen deutlich auf vorerst 157,7. Das Bielefelder Impfzentrum arbeitet weiter auf Hochtouren.

Eike J. Horstmann

Bielefeld. Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger sprach am vergangenen Freitag von einer "Trendwende". Die am Dienstag, 11. Mai, vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Inzidenzwerte für Bielefeld unterstützen die optimistische Annahme des Experten: Inklusive Nachmeldungen wurden an den vergangenen drei Tagen 66 neue Coronafälle gemeldet, das ist knapp die Hälfte der allein für Freitag, 7. Mai, bekanntgegebenen Neufälle. Für Montag, 10. Mai, wurden 20 neue Infektionen gemeldet, sechs weitere Fälle verteilen sich auf den 9., 8. und 7. Mai. Unter Vorbehalt, dass die Zahl durch Nachmeldungen nicht deutlich nach oben korrigiert werden muss, wäre dies der niedrigste Wert für einen Montag seit dem 8. März.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema