Die Altstadt soll verkehrsberuhigt werden. - © Bielefeld Marketing
Die Altstadt soll verkehrsberuhigt werden. | © Bielefeld Marketing
NW Plus Logo Bielefeld

Außergewöhnlicher Plan: Bielefelds Altstadt bald nicht wiederzuerkennen

Autos raus aus der City - dafür viel mehr Platz für Gastronomie, Kunst oder Kinos: Ist das die Zukunft? Die Bielefelder sollen jetzt mitentscheiden, wie einschneidend die Veränderungen werden.

Sebastian Kaiser

Bielefeld. Seit einem Jahr wird über den Verkehr in der Altstadt diskutiert. Welche Straßen sollen für Autos gesperrt werden, wo Fußgänger und Radfahrer Vorrang erhalten, wo könnte es mehr Platz für die Außengastronomie geben? Jetzt liegen die Vorschläge auf dem Tisch. Es geht um die Bereiche „Süsterplatz/Ritterstraße", „Hagenbruchstraße/Altstädter Kirchplatz", „Waldhof", „Goldstraße" und „Welle/ Steinstraße". An vier Stellen könnten Straßen ganz für Kfz gesperrt werden. Nur noch an drei Stellen könnte man in die Altstadt hineinfahren...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG