Das Robert-Koch-Institut meldete am Freitag 22 Tote, am Donnerstag waren es noch 17. - © Screenshot Robert-Koch-Institut
Das Robert-Koch-Institut meldete am Freitag 22 Tote, am Donnerstag waren es noch 17. | © Screenshot Robert-Koch-Institut

NW Plus Logo Bielefeld Panne bei Corona-Zahlen: Vier Todesfälle liegen schon länger zurück

Das Bielefelder Gesundheitsamt hatte die Fälle versehentlich nicht gemeldet.

Joachim Uthmann
Ariane Mönikes

Bielefeld. Die fünf neuen Corona-Toten, die das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen gemeldet hat, hatten die Bielefelder beunruhigt. Am Mittag steht fest: Die Todesfälle von vier Menschen liegen schon länger zurück. Das teilt die Stadt mit. Ihr war der Fehler unterlaufen. Im Gesundheitsamt sei festgestellt worden, dass die vier Verstorbenen zwar registriert, aber dann nicht an das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) gemeldet wurden – das wurde jetzt nachgeholt, so Stadt-Sprecher Daniel Steinmeier. Das LZG leitet die Daten weiter ans RKI...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Nur für kurze Zeit

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group