Ein Polizist hat das Motorrad des Schwerverletzten bereits zur Seite genommen. Doch die rechte Spur ist weiterhin hochgefährlich. - © Barbara Franke
Ein Polizist hat das Motorrad des Schwerverletzten bereits zur Seite genommen. Doch die rechte Spur ist weiterhin hochgefährlich. | © Barbara Franke

NW Plus Logo Bielefeld Ostwestfalendamm nach schwerem Motorrad-Unfall drei Stunden gesperrt

Motorradfahrer rutscht auf einer Ölspur aus und wird 50 Meter weit geschleudert. Die Fahrbahn der Bielefelder Stadtautobahn muss nun aufwendig gesäubert werden.

Jens Reichenbach

Bielefeld. Wegen eines Ölwannenlecks bei einem Auto auf dem Ostwestfalendamm ist es in Bielefeld am Dienstagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Motorradfahrer verletzte sich schwer. Der Ostwestfalendamm musste rund drei Stunden lang gesperrt werden. Der 43-jährige Motorradfahrer war auf der massiven Ölspur beim Bremsen ausgerutscht, zur Seite gestürzt und rund 50 Meter weit geschleudert worden, bevor er gegen die Leitplanke prallte und dort schwer verletzt liegen blieb. Der Unfall ereignete sich etwa in Höhe der Abfahrt Johannistal (Fahrtrichtung Innenstadt)...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group