"Bielefeld besser machen" - das bleibt das politische Ziel des Oberbürgermeisterkandidaten der CDU, Ralf Nettelstroth. - © Foto: Andreas Zobe/NW
"Bielefeld besser machen" - das bleibt das politische Ziel des Oberbürgermeisterkandidaten der CDU, Ralf Nettelstroth. | © Foto: Andreas Zobe/NW

NW Plus Logo Bielefeld Wenn der OB-Kandidat der CDU verliert, wartet die große Politik

Ralf Nettelstroth könnte in den NRW-Landtag nachrücken, daher hat die Stichwahl am 27. September doppelte Bedeutung. Oberstes Ziel bleibt für den 56-Jährigen jedoch der Chefsessel im Rathaus.

Susanne Lahr

Bielefeld. Oberbürgermeister oder Landtagsabgeordneter? Eine neue Option hat sich nach der Wahl für Ralf Nettelstroth aufgetan. Doch für den CDU-Kandidaten gibt es weiterhin nur ein ganz klares Ziel: „Ich habe den Anspruch, Oberbürgermeister von Bielefeld zu werden." Und darum macht sich der 56-Jährige nach eigenen Worten aktuell nur Gedanken darüber, welche Koalition die politisch stabilste und beste für Bielefeld ist, als darüber, ob er nach der Stichwahl am 27. September zum Nachrücker in Düsseldorf wird. Trotz aller Zuversicht, wird es jedoch schwer werden für den Herausforderer...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group