Längst nicht jeder Schüler hat ein eigenes Tablet. Wer ein Leihgerät benötigt, hat das Amt für Schule gerade abgefragt - und will jetzt kurzfristig Geräte aus Fördergeldern anschaffen, auch für alle Lehrer. Foto: Julian Stratenschulte/dpa - © Julian Stratenschulte
Längst nicht jeder Schüler hat ein eigenes Tablet. Wer ein Leihgerät benötigt, hat das Amt für Schule gerade abgefragt - und will jetzt kurzfristig Geräte aus Fördergeldern anschaffen, auch für alle Lehrer. Foto: Julian Stratenschulte/dpa | © Julian Stratenschulte

NW Plus Logo Bielefeld Kommt jetzt Schwung ins digitale Schulleben?

Laut aktueller Umfrage schneidet die Stadt schlecht ab. Aber es tut sich gerade etwas. Leih-Tablets, Glasfaser und schnelles WLAN sind allerdings noch nicht alles.

Ivonne Michel

Bielefeld. In Sachen Digitalisierung an den Schulen schneidet Bielefeld bisher schlecht ab, so eine aktuelle Auswertung des Westdeutschen Rundfunks. Tablets, Laptops, Glasfaseranschluss, Whiteboards: alles unterm Landesdurchschnitt (siehe Info). Lediglich bei den Desktoprechnern sieht es etwas besser aus. Aber das soll sich jetzt ändern, so das Amt für Schule. Zehn Millionen Euro aus Fördergelder seien gesichert.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema