Eine Wohnung wird zum Lagerraum: Leslie und Jannis Johannmeier zwischen den Kartons mit den Shirts, die sie zu Gunsten der Tochter des verstorbenen Sebastian Kopschek verkaufen. - © Privat
Eine Wohnung wird zum Lagerraum: Leslie und Jannis Johannmeier zwischen den Kartons mit den Shirts, die sie zu Gunsten der Tochter des verstorbenen Sebastian Kopschek verkaufen. | © Privat

NW Plus Logo Bielefeld Bielefelder Sportler überraschend gestorben: Bewegende Hilfsaktion für kleine Tochter

Sebastian Kopschek starb Mitte Juli. Nicht nur in der Sportszene sorgte das für Erschütterung. Es folgte eine Welle der Hilfsbereitschaft für die Familie - mit einer herausragenden Aktion.

Gregor Winkler

Bielefeld. Eine Schildkröte. Das war Sebastian Kopscheks Tätowierung. Sie wird eine symbolische Bedeutung für den Handballer gehabt haben, der Mitte Juli überraschend gestorben war. Die Handballszene in Bielefeld und Herford, wo der Linkshänder während seiner Karriere gespielt hatte, sowie in ganz OWL und darüber hinaus war erschüttert zurückgeblieben. Natürlich kamen Fragen auf. Fragen danach, warum ein gerade einmal 32-jähriger Sportler aus dem Leben gerissen wurde. Irgendwann werden sie beantwortet werden, aber noch sitzt der Schock zu tief...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group