Im Arm trägt Christina Kampmann Hunderte Briefe von der Wahl zum SPD-Parteivorsitz - gerne wäre sie es geworden. Sie scheiterte relativ knapp. - © Joerg Dieckmann
Im Arm trägt Christina Kampmann Hunderte Briefe von der Wahl zum SPD-Parteivorsitz - gerne wäre sie es geworden. Sie scheiterte relativ knapp. | © Joerg Dieckmann
NW Plus Logo Bielefeld

Christina Kampmann kann sich weiter vorstellen, einmal SPD-Chefin zu werden

Die 39-Jährige blickt auf die Tage zurück, in denen sie nicht allzu weit entfernt vom Partei-Vorsitz war. Jetzt hofft sie, dass es die beiden Neuen gut machen. Und hält sich ein Türchen offen.

Kurt Ehmke

Bielefeld. Als Christina Kampmann Hunderte rote Briefumschläge in ihrem Arm hält und vor 95 Kisten mit 300.000 SPD-Umschlägen steht, sind zwei Gedanken naheliegend: Symbole einer Niederlage im Kampf um den SPD-Parteivorsitz – oder Symbole eines Achtungserfolges. Danach gefragt, muss die 39-Jährige kurz nachdenken; beides stimmt für sie. „Am Tag der Entscheidung war ich dann doch erst enttäuscht.“ Denn: Wenn zwei Spitzen-Duos in die Kampfabstimmung gehen und der Drittplatzierte ausscheidet, „dann fühlt sich Platz drei so an wie sonst Platz zwei“...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG