Olda Tokartzuk hat den Literaturnobellpreis erhalten. Neben ihr sitzen Klaus-Georg Loest (l.) und OB Pit Clausen. - © Jörg Dieckmann
Olda Tokartzuk hat den Literaturnobellpreis erhalten. Neben ihr sitzen Klaus-Georg Loest (l.) und OB Pit Clausen. | © Jörg Dieckmann

Bielefeld Wegen dieser Frau blickt die Welt schon wieder nach Bielefeld

Eigentlich wollte die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk am Abend einfach aus ihrem Roman vorlesen. Doch ihr Besuch in Bielefeld stieß ganz plötzlich auf riesiges internationales Echo.

Ingo Kalischek

Bielefeld. Es ist 13 Uhr, da ertönen in der sonst so ruhigen Stadtbibliothek plötzlich laute Schreie. Mitarbeiter reißen ihre Hände in die Luft und umarmen sich: Soeben wurde bekannt, dass der Literaturnobelpreis an Olga Tokarczuk geht. Die polnische Schriftstellerin wird von jetzt auf gleich weltweit bekannt – und steht nun in einer Reihe mit Thomas Mann und Hermann Hesse. Und wo verbringt sie den vielleicht wichtigsten Tag ihres Lebens? In der Bielefelder Stadtbibliothek. Zwei Stunden zuvor: „Ich glaube nicht, dass ich es werde", sagt Tokarczuk am Telefon zu Klaus-Georg Loest...

realisiert durch evolver group