0
Ein Graffiti zur Erinnerung an Halim Dener (1994 in Hannover erschossen) wird vom Staatsschutz als verboten eingeschätzt. Das Graffiti befindet sich auf dem Rollladen des ArbeiterJugendzentrum (AJZ), an der Heeper Straße Es geht um ein verbotenes kurdisches Symbol - © Jens Reichenbach
Ein Graffiti zur Erinnerung an Halim Dener (1994 in Hannover erschossen) wird vom Staatsschutz als verboten eingeschätzt. Das Graffiti befindet sich auf dem Rollladen des ArbeiterJugendzentrum (AJZ), an der Heeper Straße Es geht um ein verbotenes kurdisches Symbol | © Jens Reichenbach

Bielefeld AJZ Bielefeld: Vereinsvorsitzender für dieses Graffito verurteilt

Amtsgericht verurteilt den Vorsitzenden des Trägervereins nun zu einer Geldstrafe, weil er das verbotene Symbol nicht entfernen ließ

Ansgar Mönter Ansgar Mönter
24.09.2019 | Stand 25.09.2019, 09:17 Uhr

Bielefeld. Ein Ereignis aus dem Sommer 1994 in Hannover hat jetzt strafrechtliche Konsequenzen für das Arbeiterjugendzentrum (AJZ) an der Heeper Straße. Der Vorsitzende des Trägervereins ist vom Amtsgericht zu einer Geldstrafe von insgesamt 600 Euro verurteilt worden. Der Vorwurf lautet: Er hat als Verantwortlicher ein verfassungsgemäß verbotenes Zeichen an der Wand des AJZ nicht entfernen lassen.

realisiert durch evolver group