0
Der BMW war nicht mehr fahrbereit. Einer der beiden 22-jährigen Insassen aus Dissen kam verletzt ins Krankenhaus. - © CHRISTIAN MATHIESEN
Der BMW war nicht mehr fahrbereit. Einer der beiden 22-jährigen Insassen aus Dissen kam verletzt ins Krankenhaus. | © CHRISTIAN MATHIESEN

Bielefeld BMW-Fahrer schleudert in Bielefeld gegen Betonwand

22-Jähriger bei Schleuderunfall verletzt. Wagen schwer demoliert. 15.000 Euro Schaden

Jens Reichenbach
16.08.2019 | Stand 16.08.2019, 01:58 Uhr

Bielefeld. Zwei junge Männer (beide 22) aus Dissen (Niedersachsen) sind am Donnerstag gegen 11.30 Uhr auf dem Übergang von der Autobahn 33 zum Ostwestfalendamm (OWD) so ins Schleudern geraten, dass ihr BMW 318i mit Wucht gegen eine Betonabsperrung prallte. Wie Polizeisprecherin Hella Christoph mitteilte, wurde dabei einer der Insassen verletzt. Eine Rettungswagenbesatzung, die zufällig die Unfallstelle passierte, kümmerte sich um den jungen Mann und brachte ihn anschließend ins Krankenhaus. Erst rechts gegen Absperrung, dann links gegen Leitplanke Laut Polizei waren die Dissener von Borgholzhausen kommend auf der A 33 nach Bielefeld gefahren. Als sie an der Abfahrt Bielefeld-Zentrum abfuhren, gerieten sie in der langgezogenen Rechtskurve hoch zum OWD – vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit – ins Schleudern. Der BMW prallte zunächst rechts gegen die Betonabsperrung, flog dann zurück über die Fahrbahn und blieb schließlich an der Leitplanke links liegen. Der schwer zerstörte Wagen war nicht mehr fahrbereit. Die Feuerwehr musste ausgelaufene Betriebsstoffe auffangen. Das Auto wurde abgeschleppt. Die Polizei geht von einem Gesamtschaden in Höhe von 15.000 Euro aus. Rettung und Unfallaufnahme dauerten etwa eine Stunde. Der Verkehr konnte aber passieren, zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

realisiert durch evolver group