0
Andrang: Vor dem Stenner-Forum mit der markanten klassizistischen Fassade drängen sich am Eröffnungssonntag die Menschen. Sie alle sind gespannt auf den jungen Bielefelder Künstler und sein Werk, aber auch aufs Museum selbst. - © Dennis Angenendt
Andrang: Vor dem Stenner-Forum mit der markanten klassizistischen Fassade drängen sich am Eröffnungssonntag die Menschen. Sie alle sind gespannt auf den jungen Bielefelder Künstler und sein Werk, aber auch aufs Museum selbst. | © Dennis Angenendt

Bielefeld Bielefelder stehen Schlange für ihr neues Museum

Kunstforum Hermann Stenner in der ehemaligen Handwerkskammer eröffnet

Silke Kröger Silke Kröger
20.01.2019 | Stand 21.01.2019, 11:45 Uhr
Interessierte Gäste: v. l. Kunsthistoriker  Uwe M. Schneede, Kuratorin Anna Katz sowie das Stifter-Ehepaar Hildegard und Ortwin Goldbeck. - © Dennis Angenendt
Interessierte Gäste: v. l. Kunsthistoriker  Uwe M. Schneede, Kuratorin Anna Katz sowie das Stifter-Ehepaar Hildegard und Ortwin Goldbeck. | © Dennis Angenendt

Bielefeld. Das hat es in der Leineweberstadt noch nicht gegeben: die Eröffnung eines neuen Museums, mit einer neuen Ausstellung und einem jungen Bielefelder Künstler im Fokus, seinem beeindruckenden Werk und seinem tragischen endenden Leben: Hermann Stenner, der im Dezember 1914 im Alter von erst 23 Jahren als Soldat in Polen fällt. Vor dem Eingang des „Kunstforums". das seinen Namen trägt, der früheren Handwerkskammer, drängen sich Sonntagnachmittag die Menschen, um den Künstler und das Haus für sich zu entdecken.

realisiert durch evolver group