LED-Licht ist im Trend. - © Symbolbild Pixabay
LED-Licht ist im Trend. | © Symbolbild Pixabay

Bielefeld Bielefeld ist Spitzenreiter bei LED-Straßenlaternen

Die Stadt hat einen Anteil an LED-Straßenlaternen von 51 Prozent

Bielefeld. Eine neue Studie hat 20 deutsche Großstädte analysiert und herausgefunden, dass Bielefeld absoluter Spitzenreiter ist bei der Umstellung der Straßenlaternen auf energiesparende LED-Beleuchtung. Seit September 2018 dürfen bestimmte Halogenlampen in der EU nicht mehr produziert werden. Der Verkauf von Glühbirnen ist bereits seit 2012 verboten. Durch die Umstellung auf LED-Leuchtmittel soll die Umwelt geschont und Energie gespart werden. Doch wie steht es um die Umrüstung auf LED-betriebene Straßenlaternen in Deutschland? Luke Roberts, Hersteller einer smarten Design-Leuchte, ist dieser Frage nachgegangen. Das Ergebnis: Von den 1,2 Millionen Straßenleuchten, die in der Untersuchung berücksichtigt wurden, sind gerade einmal elf Prozent mit LED-Leuchtmitteln ausgestattet. Spitzenreiter Bielefeld: LED-Quote von 51 Prozent In Bielefeld sind bereits über die Hälfte aller Laternen auf das energiesparende LED-Licht umgerüstet worden. Das ist der Bestwert der Analyse. Auch in Wuppertal (46 Prozent) und Duisburg (23 Prozent) sind bereits vergleichsweise viele Straßenbeleuchtungen auf die umweltfreundlichere Alternative umgerüstet worden. Ganz anders sieht es in München, Essen, Kiel und Frankfurt am Main aus. Hier liegt die LED-Quote bei unter drei Prozent. In München gibt es bisher nur ein Pilotprojekt, das über den Bestand der LED-Straßenlaternen im weiteren Stadtgebiet entscheidet. Hauptstadt mit sieben Prozent LED-Laternen unter dem Durchschnitt In Berlin gibt es insgesamt 224.000 Straßenlaternen, von denen 18.000 LED-betrieben sind. In absoluten Zahlen gemessen entspricht dies zwar der höchsten Anzahl an Laternen mit LED-Leuchtmitteln, jedoch liegt die Hauptstadt mit einem Anteil von 8 Prozent LED-Laternen deutlich unter dem Durchschnitt. Im Mittelfeld des Rankings liegen Bonn (zehn Prozent), Bochum (12 Prozent) und Nürnberg (14 Prozent). "Die Umrüstung von Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchtmittel ist zwar kostspielig, jedoch rentiere sich diese Investition nachhaltig. Mit den LED-Lampen könne bis zu 50 Prozent Energie eingespart werden, was die Kosten für die Städte auf Dauer enorm senke und auch viel umweltfreundlicher sei. Insbesondere in Nordrhein-Westfalen fänden demnach offensichtlich positive Entwicklungen in der Umrüstung der Straßenlaternen statt. "Der Untersuchung zufolge ist NRW bundesweiter Vorreiter in Sachen LED-Straßenlaternen. Besonders die größeren deutschen Städte wie Berlin, München und Frankfurt am Main haben diesbezüglich hingegen noch Nachholbedarf”, kommentiert Robert Kopka, Co-Founder bei Luke Roberts. Die gesamte Analyse von Luke Roberts

realisiert durch evolver group