0
Frauen machen im Wiesenbad auf Oben-Ohne-Ungerechtigkeit aufmerksam - und werden vom Sicherheitspersonal ermahnt. - © Privat
Frauen machen im Wiesenbad auf Oben-Ohne-Ungerechtigkeit aufmerksam - und werden vom Sicherheitspersonal ermahnt. | © Privat

Bielefeld Aus Protest: Bielefelderinnen ziehen im Wiesenbad blank

Aktion "(Ober)körperliche Selbstbestimmung" macht auf Sexualisierung der weiblichen Brust aufmerksam

Alexandra Buck
20.07.2018 | Stand 20.07.2018, 17:31 Uhr

Bielefeld. Kaum ein Körperteil vermag die Welt ähnlich in Aufruhr zu versetzen, wie die weibliche Brust. Zumindest in unserem Kulturkreis ist das Verhältnis zum Busen mehr als ambivalent: Die Brust wird begehrt, geliebt - und versteckt. Eine Gruppe von Frauen in Bielefeld sieht das nicht mehr ein. Im Wiesenbad haben die jungen Damen protestiert, sich oben ohne in die Sonne gelegt. Denn das tun die Herren schließlich auch. Doch die Freude über die Freiheit der Brüste währt nicht lange. "Plötzlich kam der Sicherheitsdienst und ermahnte uns", heißt es in einer Pressemitteilung. Frauen in Badehose Die Frauen in Badehose reagierten überrascht. "Was hatten wir verbrochen? Womit haben sie die Sicherheit gefährdet?" Sie wurden aufgefordert, ihre Brüste zu bedecken. "Wo genau ist das Problem? Wir saßen dort genau so wie die Männer in ihrer Gruppe. Das Problem sind wohl weibliche Brüste, zwei Stück Fettgewebe." Die Frauen erkundigten sich danach, auf welche Regel sich das Sicherheitspersonal bezieht. Und wurden auf die allgemeine Badeordnung verwiesen. Diese schreibe vor, dass angemessene Badekleidung zu tragen sei. Unter II §7 1. der Haus- und Badeordnung der BBF (Bielefelder Bäder und Freizeit GmbH) findet sich die Regel: „Der Aufenthalt im Nassbereich der Bäder ist nur in üblicher Badekleidung gestattet." In den Benutzungs- und Sicherheitsregeln steht: „Der Aufenthalt im Schwimmbad ist nur in Badebekleidung erlaubt." Es gibt also keine Regel, die es Menschen vorschreibt, ihre Brüste zu verdecken. "Doch scheinbar muss es das nicht, um trotzdem eine Pflicht zu sein. Warum sind Brüste - je nachdem, zu welchem Körper sie gehören - angemessen oder nicht? Brüste von Frauen werden sexualisiert, wodurch schon junge Frauen und Mädchen dazu gebracht werden, sich für einen nackten Oberkörper zu schämen", schreiben die Frauen. "Alle Menschen sollten gleiche Möglichkeiten haben" "Fakt ist, dass es für Menschen, je nach Geschlecht, ungleich leicht ist obenrum nackt zu sein. Es geht um das Ungleichgewicht zwischen männlich und weiblich wahrgenommenen Körpern und nicht darum, ob Nackheit generell und überall eine gute Idee ist. Im Schwimmbad und an allen anderen öffentlichen Orten sollten für alle Menschen, jenseits ihrer geschlechtlichen Verortung, die gleichen Möglichkeiten in Bezug auf das Zeigen ihres Körpers gelten", sagt Initiatorin Freya Koeppa. Bei der BBF ist die Aufregung um die Aktion im Wiesenbad nicht nachvollziehbar. "Grundsätzlich ist es auch Frauen erlaubt, sich in den Bielefelder Freibädern oben ohne zu bewegen." Es gelten die selben Regeln wie etwa beim Thema Musik hören. "Alles erlaubt, es darf nur niemand belästigt werden." Die Frauen hätten mit ihrer Aktion offenbar das Schamgefühl anderer Badegäste beeinträchtigt.

realisiert durch evolver group