0
Klärwerk Heepen: Die Becken der 3. Reinigungsstufe (Flockenfiltrierung, vorn) könnten für die 4. Stufe bei Aktivkohlefiltern mit begrenztem Aufwand nachgerüstet werden. Andere Verfahren würden teurere Erweiterungsbauten erfordern. - © Andreas Zobe
Klärwerk Heepen: Die Becken der 3. Reinigungsstufe (Flockenfiltrierung, vorn) könnten für die 4. Stufe bei Aktivkohlefiltern mit begrenztem Aufwand nachgerüstet werden. Andere Verfahren würden teurere Erweiterungsbauten erfordern. | © Andreas Zobe

Bielefeld Stadt soll ihre Klärwerke ausbauen, weil Mikroschadstoffe die Gewässer belasten

4. Reinigungsstufe: Stadt soll ihre Anlagen ausbauen, weil Mikroschadstoffe aus Medikamenten, Waschmitteln und Pestiziden die Gewässer belasten, und plant eine Versuchsanlage ab Ende 2017 in Heepen

Joachim Uthmann
11.01.2017 , 08:02 Uhr

Bielefeld. Rückstände aus Medikamenten, Waschmitteln, Kosmetika und Pflanzenschutzmitteln finden sich im Abwasser – und auch in Bächen und Flüssen. Zwar filtern die Kläranlagen den großen Dreck aus dem Schmutzwasser heraus – doch die kleinsten Partikel (Mikroschadstoffe) fließen fast ungehindert in die Gewässer. Sogenannte 4. Reinigungsstufen könnten das Problem lindern. Doch in den meisten Städten gibt es sie noch nicht. Für Bielefeld werden sie teuer.