0
Vermisst: An dieser Parkbucht in der Lakemannstraße hat Oliver Kaßburg am Morgen des 10. Mai sein Auto abgestellt. 50 Meter weiter bei seiner Kundin kam er aber nie an. Kaßburgs Familie klingelte an allen Türen in der Straße. Niemand hat ihn gesehen. - © Wolfgang Rudolf
Vermisst: An dieser Parkbucht in der Lakemannstraße hat Oliver Kaßburg am Morgen des 10. Mai sein Auto abgestellt. 50 Meter weiter bei seiner Kundin kam er aber nie an. Kaßburgs Familie klingelte an allen Türen in der Straße. Niemand hat ihn gesehen. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Seit dem 10. Mai ist der Bielefelder Oliver Kaßburg spurlos verschwunden

Die Polizei suchte erfolglos und ist mittlerweile ratlos. Für die Familie des 52-Jährigen ist nichts mehr so wie es war. Seine Ehefrau berichtet

Dennis Rother
20.10.2016 | Stand 20.10.2016, 13:48 Uhr

Bielefeld. Es ist der wohl mysteriöseste Vermisstenfall in der Stadt: Seit dem 10. Mai ist Oliver Kaßburg verschwunden. Der 52-jährige Malermeister fuhr morgens von seinem Wohnhaus wenige Straßen weiter zu einer Kundin an die Lakemannstraße, stellte seinen Wagen in einer Parkbucht ab. Bei der Kundin, kaum 50 Meter entfernt, kam er nie an. Zwölf Hinweise gab es nach der Vermisstenanzeige, keiner brachte die Ermittler weiter. Die Angehörigen verzweifeln, die Polizei ist ratlos.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren