Bielefeld Bielefelder Partyvolk feiert letzte Westend-Party

Fotos von größter Indoor-Fete an der Uni

Bielefelder Partyvolk feiert letzte Westend-Party - © Bielefeld
Bielefelder Partyvolk feiert letzte Westend-Party | © Bielefeld

Bielefeld (gek). Partyhungrige Studierende und solche, die es noch werden wollen, tanzten sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag durch die Universität. Die Westend-Party, Bielefelds größte Indoor-Sause, lockte junge Menschen aus der gesamten Region an.

Ab 22 Uhr wurde die Bielefelder Lernfabrik zum Partytempel. Rund 10.000 Studierende erwartete die Fachschaft für Wirtschaftswissenschaften. Richtig in Fahrt kam die Party aber erst gegen 23.30 Uhr, als sich die Tanzfläche am Westend füllte.

Durch Verzögerungen bei den Bauarbeiten an der Fachhochschule kam auch die Universität mit ihren Sanierungsplänen in Zeitbedrängnis. Daher kündigten die Veranstalter schon zwei Mal an, dass die Party vor dem Aus stehe. Nun soll es aber wirklich die letzte Ausgabe sein.

Feiern bis in den frühen Morgen. - © DIECKMANN
Feiern bis in den frühen Morgen. | © DIECKMANN

Seit 1995 kommen zur Westend-Party jedes Mal um die 10.000 Studenten aus ganz OWL in die Universität Bielefeld.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Freitag in Ihrer Neuen Westfälischen.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group