NW News

Jetzt installieren

0

Gütersloh Zehn Jahre Ascaron-Aus: Eine Liebeserklärung an den „Anstoss“-Manager

Eine fast 20 Jahre alte Fußballsimulation findet immer noch eine aktive Community. Wie übertünchte das Spiel seine offensichtlichen Schwächen?

Jan Ahlers
14.04.2019 | Stand 14.04.2019, 16:38 Uhr
- © Screenshot/amazon.de
| © Screenshot/amazon.de

Gütersloh. Am 14. April 2009 ging ein Stück deutscher Spieleentwickler-Historie zu Ende. Das Gütersloher Gaming-Unternehmen Ascaron, hoffnungslos überschuldet durch die Entwicklung des schließlich vom Nachfolger fertiggestellten Rollenspiels „Sacred 2", meldete Konkurs an – und erschütterte damit eine sehr emsige, aktive Community sowie viele Sympathisanten. Beispielhaft dafür waren die „Anstoss-Jünger", die heute noch ein Forum rund um den gleichnamigen Fußballmanager mit Leben füllen. Wir blicken zurück auf einen Meilenstein der deutschen Spielewirtschaft.