0
Lieb gewonnen: Wer schon mal E-Auto gefahren ist, würde sich am ehesten auch ein Elektroauto kaufen. Wichtigster Grund sind ökologische Aspekte.  - © istock
Lieb gewonnen: Wer schon mal E-Auto gefahren ist, würde sich am ehesten auch ein Elektroauto kaufen. Wichtigster Grund sind ökologische Aspekte.  | © istock
Trendbarometer

Einmal E-Auto, immer E-Auto?

Jeder fünfte Deutsche ist schon einmal mit einem E-Auto gefahren. Und mehr als die Hälfte davon wird sich zukünftig 
keinen Benziner oder Diesel mehr anschaffen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage

27.02.2021 | Stand 26.02.2021, 15:48 Uhr

E-Mobilität überzeugt immer mehr Menschen. Knapp jeder fünfte Deutsche ist inzwischen schon mal mit einem Elektroauto oder Plug-in-Hybrid gefahren, bei den 25- bis 34-Jährigen schon jeder vierte. Und jeder dritte, der schon mal das Fahrgefühl des elektrischen Fahrens erleben durfte, geht beim nächsten Autokauf davon aus, ein Elektroauto oder einen Plug-in-Hybrid zu kaufen. Diese und weitere Zahlen aus dem neuen „Trendbarometer Elektromobilität" der Management- und Technologieberatung BearingPoint zeigen, dass trotz bestehender Vorbehalte gegenüber der neuen Technik das Thema Elektromobilität für immer mehr potenzielle Kunden an Interesse gewinnt.

Die Umfrage macht deutlich, dass die eigene Erfahrung mit einem E-Auto eine wichtige Rolle für die Wahl des zukünftigen Autos spielt. Während allgemein nur 18 Prozent der Befragten davon ausgehen, beim nächsten Autokauf ein Elektroauto zu erwerben, sieht es bei der Gruppe der E-Auto-Kenner – also diejenigen, die schon mal elektrisch gefahren sind – etwas anders aus. Denn dort geht jeder Dritte davon aus, beim nächsten Autokauf ein E-Fahrzeug oder einen Plug-in-Hybrid auszuwählen. Jeder Fünfte aus dieser Gruppe würde in Zukunft gar kein Auto mehr kaufen.

Die rein batteriebetriebenen Elektrofahrzeuge (BEV) liegen mit 42 Prozent bei den potenziellen E-Auto-Käufern in der Gunst fast gleichauf mit den Plug-in-Hybriden (PHEV) mit 44 Prozent. Unter denjenigen, die sich ein Elektrofahrzeug anschaffen wollen, nennt eine Mehrheit von 55 Prozent ökologische Aspekte als Hauptgrund. Steuerliche Gründe sind nur für 20 Prozent entscheidend. Weitere Gründe sind Innovation und Fahrgefühl mit jeweils 8 Prozent. Bei den Befragten, die davon ausgehen ein Elektroauto zu kaufen, steht vor allem der Volkswagen-Konzern hoch im Kurs. 35 Prozent könnten sich vorstellen, ein Auto der Marken VW, Skoda und Seat zukaufen, gefolgt von der VW-Konzerntochter Audi mit 25 Prozent. Knapp dahinter BMW mit 23 Prozent. Tesla landet in der Umfrage mit 19 Prozent dagegen nur auf dem vierten Platz, Mercedes Benz (14 Prozent) sogar nur auf Platz 6. Hier spielen natürlich auch die Anschaffungspreise eine Rolle, denn unter den Spitzenverdienern in der Umfrage, könnte sich jeder zweite vorstellen, einen Tesla zu kaufen, gefolgt von Mercedes mit 34 Prozent. Diejenigen, die sich gegen den Kauf eines Elektroautos oder Plug-in-Hybriden entscheiden, geben als Hauptgründe den hohen Preis (29 Prozent), eine zu geringe Reichweite (28 Prozent) und unzureichende Lademöglichkeiten (24 Prozent) an. 

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken