0
Dieser Pavillon – ist das nicht der Pavillon aus Stars Hollow? Was macht der denn in der neuen Netflix-Serie "Wednesday"? - © VLAD CIOPLEA/NETFLIX
Dieser Pavillon – ist das nicht der Pavillon aus Stars Hollow? Was macht der denn in der neuen Netflix-Serie "Wednesday"? | © VLAD CIOPLEA/NETFLIX

Streaming-Futter Spielt die Netflix-Serie "Wednesday" etwa in Stars Hollow bei den "Gilmore Girls"?

Vielen Zuschauern der neuen Serie kommt das Set der fiktiven Stadt Jericho seltsam bekannt vor. In Foren, Reels und Videos wird heftig gerätselt, ob Tim Burton das alte Set der beliebten Mutter-Tochter-Serie wiederverwertet. Wir haben die Antwort.

Christian Lund
09.12.2022 | Stand 13.12.2022, 19:14 Uhr

Nach der Premiere der neuen Netflix-Serie "Wednesday", einer von Tim Burton produzierten Mystery-Comedy-Serie um das Leben von Wednesday Addams, Tochter der Addams Family, und nach einigen begeisterten Kritiken dauerte es nicht lange, bis sich die ersten Serien-Fans über das Set von "Wednesday" Gedanken machten. Ganz besonders diejenigen, die zuvor schon die "Gilmore Girls" gesehen haben. Ihr Verdacht: Tim Burton nutzt das Set der alten Mutter-Tochter-Serie für seine Addams-Family-Adaption.

Es soll ja tatsächlich Serien-Freaks geben, die noch nie eine Folge der "Gilmore Girls" gesehen haben. Deshalb eine kurze Einführung - Wissende können diesen Absatz überspringen. Die US-amerikanische Drama- und Comedy-Serie "Gilmore Girls" erzählt in sieben Staffeln und 153 Episoden sowie in einer Netflix-Miniserie von vier Folgen das Leben der alleinerziehenden Lorelai Gilmore (Lauren Graham) und ihrer Tochter Rory (Alexis Bledel). Die Serie, laut Wikipedia bekannt für ihre schnellen und spritzigen Dialoge mit vielen Anspielungen auf Film, Musik, Politik, Literatur und Ereignisse des Zeitgeschehens (treffender kann man das nicht umschreiben), spielt in der fiktiven Stadt Stars Hollow in Connecticut. Mit einem hübschen Pavillon im Stadtzentrum, einem kleinen Park darum herum und einer Kirche und kleinen Geschäften, einer Tanzschule und natürlich einem Diner.

Wird hier also ein Set wiederverwertet?

Die Tim-Burton-Serie "Wednesday" spielt in Jericho in Bundesstaat Vermont. Auch Jericho ist eine fiktive Stadt, die es nicht gibt, obwohl sie so amerikanisch-pittoresk aussieht. Im Stadtzentrum von Jericho steht eine Kirche, umgeben von einem kleinen Park, in dem ein wunderhübscher Pavillon zu finden ist. An der Straße um den Park säumen sich kleine Geschäfte, unter anderem ein wundervolles Diner. Und alles, ja wirklich alles, aber ganz besonders dieser Pavillon, erinnert die "Gilmore Girls"-Fans an Stars Hollow. Wird hier also ein Set wiederverwertet?

Die Antwort ist: nein. "Wednesday" nutzt nicht dasselbe Set wie die "Gilmore Girls". Und: ja, das ist sicher. Wir haben Beweise. Aber das bedeutet nicht, dass Sie Stars Hollow noch nie als andere Serien-Stadt gesehen haben – dazu im letzten Absatz mehr. Jetzt sind wir erst einmal bei "Wednesday". Laut übereinstimmender Medienberichte wurde "Wednesday" über sechs Monate in Rumänien gedreht. Drehorte waren unter anderem Bukarest und Busteni (das liegt in den Karpaten). Stars Hollow ist damals auf dem Filmgelände von Warner Bros. gebaut worden - Jericho liegt rund 10.000 Kilometer davon entfernt, denn die Stadt wurde auf dem Gelände der Buftea-Studios im rumänischen Buftea gebaut. Tim Burton sagte im rumänischen Radiosender KissFM: "Wir hatten genug Platz, um Außenanlagen zu bauen und die Stadt Jericho zu bauen. Es ist, als würden die Sets zum Leben erweckt, und das unterstützt die gesamte Atmosphäre der Show."

Grundriss von Jericho ist noch immer zu sehen

Ein Produktionsfoto aus der Kulisse von Jericho. - © VLAD CIOPLEA/NETFLIX
Ein Produktionsfoto aus der Kulisse von Jericho. | © VLAD CIOPLEA/NETFLIX

Einen letzten Beweis gibt es noch: Google-Maps. Dort ist immer noch der Grundriss des Jericho-Sets neben den Buftea-Studios zu sehen - hier ist der Link, der direkt zu Google-Maps führt. Das Diner, das Rathaus und die Kirche wurden fast vollständig errichtet, der Rest der Gebäude ist reine Fassade. Gefunden haben wir den Link übrigens nicht selbst - wir wollen uns nicht mit fremden Federn schmücken. Die US-amerikanische Webseite "Atlas of Wonders" hat alles Wissenswerte zu den "Wednesday"-Locations in einem Artikel zusammengefasst.

So, und Stars Hollow? Wo haben wir das Set außerdem noch gesehen? Bekannt ist, dass sowohl die US-amerikanische Drama-Serie "Hart of Dixie" (vier Staffeln) sowie die US-amerikanische Mystery-Serie "Pretty Little Liars" (sieben Staffeln) das "Gilmore Girls"-Set für ihre eigenen kleinen Städte genutzt haben. Für "Hart of Dixie" wurde Stars Hollow in die ähnlich kleine Stadt Bluebell (Alabama) umgestaltet, und für "Pretty Little Liars" wurde alles umfunktioniert, um als Rosewood (Pennsylvania) zu dienen. "Luke's Diner" ist in Rosewood das "Apple Rose Grille", und aus der Stars-Hollow-Highschool wurde das Rathaus von Rosewood. Auch die US-amerikanische Stalker-Serie "You" mit Penn Badgley (bekannt als der einsame Junge Dan aus "Gossip Girl") nutzte das "Gossip Girl"-Set: Die dritte Staffel spielt in der fiktiven Stadt Madre Linda. Und in manchen Szenen ist im Hintergrund das unverkennbare Gebäude von "Luke's Diner" zu sehen. Genauer schlüsselt das zum Beispiel das Portal cheatsheet.com auf.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken