0
Die Kita blieb nach dem Unglück geschlossen. - © picture alliance / dpa
Die Kita blieb nach dem Unglück geschlossen. | © picture alliance / dpa

Möglicherweise Stromschlag erlitten Sechsjähriger kommt bei Unfall in Frankfurter Kita ums Leben

Es besteht die Vermutung, dass das Kind in eine Steckdose gefasst hat. Das soll eine Obduktion klären.

31.10.2019 | Stand 31.10.2019, 12:31 Uhr

Frankfurt/Main (AFP/dpa). Durch ein mutmaßliches Unglück ist in einer Kindertagesstätte in Frankfurt am Main ein sechsjähriger Junge ums Leben gekommen. Es bestehe die Vermutung, dass das Kind in der Einrichtung im Stadtteil Seckbach am Dienstagnachmittag in eine Steckdose gefasst und einen Stromschlag erlitten habe, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft der Nachrichtenagentur AFP. Dies stehe aber noch nicht sicher fest. Der Junge starb den Angaben zufolge später in einem Krankenhaus. Sein Leichnam sollte noch am Donnerstag obduziert werden. Das Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung wird für Freitag erwartet. Ermittelt wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung. Der Frankfurter Rundschau zufolge blieb die Kita nach dem Unglück zunächst geschlossen.

realisiert durch evolver group