0
Es gibt unzählige Gründe, warum die Katze das perfekte Haustier ist.  - © Pixabay
Es gibt unzählige Gründe, warum die Katze das perfekte Haustier ist.  | © Pixabay

Weltkatzentag 20 Gründe, warum Katzen bessere Haustiere sind als Hunde

Angela Wiese
08.08.2019 | Stand 08.08.2019, 08:43 Uhr |

Ursprünglich sollte der Weltkatzentag auf Missstände in der Haltung hinweisen, unter denen Katzen leiden müssen. Doch der Gedenktag am 8. August ist mittlerweile auch ein Tag, an dem das beliebteste Haustier Deutschlands gefeiert wird. Das zu tun, gibt es nämlich unzählige Gründe. Zum Beispiel diese 20: Katzenfell stinkt nicht..., ... das Fell von Hunden dagegen schon. Und zwar irgendwie immer. Besonders aber, wenn es nass ist. Die Katze dagegen riecht nicht. Nur den Mundgeruch hat sie mit dem Hund gemeinsam.Katzen sind weicher..., ... ganz flauschig nämlich und nicht so rauhaarig wie die meisten Hunde. Katzen sind klüger..., ... oder würde man bei einem Hund je sagen, er hätte sein Herrchen in der Hand? Nein. Stattdessen muss so ein Hund erst aufwendig erzogen werden. Eine Katze dagegen lässt sich bekanntlich nicht erziehen. Nicht wenige Katzenbesitzer meinen, die Katze erziehe sich eher den Menschen. Katzen haben Charakter..., ... eine Katze ist nie wie die andere. Jede hat ihre eigene Persönlichkeit, ist zum Beispiel besonders gutmütig oder sehr temperamentvoll.Und sie sind sogar gesund..., ... genauer: Das Schnurren der Katzen ist gesund. Das jedenfalls behaupten einige Forscher. Ihnen zufolge können die Schwingungen, die beim Schnurren entstehen, bei der Heilung von Knochen helfen, weil sie die Muskulatur anregen. Außerdem setzt das Schnurren beim Menschen das Wohlfühlhormon Serotonin frei. Machen sich selbst sauber..., ... ein selbstreinigendes Haustier! Was könnte man noch mehr verlangen? Katzen sind einfach schön..., ...wunderschön sogar. Zugegeben, Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Aber welcher Hund könnte hier je mithalten: Sie können ihre Besitzer auf besondere Art wecken..., ... nämlich indem sie sie wachstarren. Katzen können Massagen verabreichen..., ... indem sie mit ihren Pfötchen Druck auf der Haut erzeugen. Versuchen Sie das mal mit einem Hund. Oder lassen Sie es doch besser bleiben. Sie sind lustiger,... ... oder warum sonst ist der Hype um Katzenvideos im Netz der größere? Darum: Katzen können sich ausgezeichnet mit sich selbst beschäftigen,... ... Hunde dagegen müssen regelmäßig ausgeführt und bespaßt werden. Katzen schlafen viel,... ... und zwar bis zu 16 Stunden am Tag. Katzen sind leise,... ... nicht nur, weil sie so viel schlafen, sondern sich auch schleichend fortbewegen. Es sei denn, Katzen wollen etwas,... ... dann werden sie laut und können sogar in verschiedenen Tonhöhen miauen, je nachdem, was sie wollen. Katzen sind ausgezeichnete Jäger,... ... und deshalb sogar für die Spinnenentsorgung in Innenräumen sehr zu empfehlen. Das Jagdgebiet des Hundes ist das eher nicht. Katzen sind weitgehend ungefährlich,... ... oder haben sie schon mal von einer Kampfkatze gehört, die einen Menschen schwer verletzt hat? Nein, das ist eher das Metier von Hunden. Katzen sind beliebter,... ... rund 13,4 Millionen von ihnen leben nach einer Erhebung des Marktforschungsinstituts Skops in Deutschland. Katzen brauchen das alles gar nicht,... ... das Rumgeschmuse, die Streicheleinheiten, das machen Katzen nur für uns Menschen. Wie großartig ist das denn? Katzen sind sozial sehr begabt,... ... sie werden zum Beispiel in Altenheimen gerne gehalten, weil es den Bewohnern gut tun kann, sich um ein Tier zu kümmern. Die Katze ist dabei nicht anspruchsvoll, gibt in Schnurr-Form aber viel Liebe wieder zurück. Katzen sind so schön warm,... ... was uns vielleicht im Sommer nicht weiterhilft, im Herbst und Winter dagegen sehr. Katzen schlafen im Winter gerne mal auf der Heizung und werden auf diese Weise zu einer lebenden Wärmflasche.

realisiert durch evolver group