0
Der Spatz ist der verbreitetste Vogel in Gärten in NRW. - © Pixabay
Der Spatz ist der verbreitetste Vogel in Gärten in NRW. | © Pixabay

Zählung Warum in diesem Winter weniger Vögel in NRW-Gärten zu sehen sind

Der verbreitetste Vogel in den NRW-Gärten war mit fast 58.000 gesichteten Tieren der Haussperling.

19.01.2023 | Stand 19.01.2023, 15:41 Uhr

Düsseldorf (dpa). Vogelschützer haben bei der diesjährigen Winterzählung weniger Vögel in privaten Gärten in Nordrhein-Westfalen gesichtet. Die Zahl sei bei der „Stunde der Wintervögel“ von 33,9 Vögeln pro Garten im Vorjahr auf aktuell 32,2 zurückgegangen, teilte der Naturschutzbund Nabu NRW mit.

Gezählt wurde vom 6. bis 8. Januar in knapp 12.000 Gärten im Land, teilgenommen hatten mehr als 16.000 Menschen.

Die geringere Zahl erkläre sich unter anderem durch den milden Winter, so der Nabu: „Wintergäste“ wie der Bergfink aus Nordeuropa seien deshalb in ihren Brutgebieten geblieben und nicht nach Deutschland geflogen. Der verbreitetste Vogel in den NRW-Gärten war mit fast 58.000 gesichteten Tieren der Haussperling - auch Spatz genannt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken