0

Pariser Klimaabkommen Klimaforscher Schellnhuber: "Die 1,5 Grad sind eine Illusion"

Der Wissenschaflter erwartet, dass der Temperaturanstieg im günstigsten Fall knapp oberhalb von zwei Grad gestoppt und in den nächsten 200 Jahren langsam wieder rückgängig gemacht werden kann.

13.09.2022 | Stand 13.09.2022, 07:52 Uhr

Frankfurt a.M. (epd). Der Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber hält das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens für unrealistisch. „Die 1,5 Grad sind eine Illusion, auch wenn sie noch so wünschenswert wären“, sagte der frühere Präsident des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung der „Frankfurter Rundschau“. Im Klimaabkommen von Paris hatte sich die Staatengemeinschaft im Jahr 2015 dazu verpflichtet, die Erderwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter auf deutlich unter zwei Grad Celsius, möglichst sogar auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Mehr zum Thema