Durch den Mangel an Regen drohen auch in diesem Jahr Ernteausfälle in Deutschland. Foto: dpa - © Sven Hoppe
Durch den Mangel an Regen drohen auch in diesem Jahr Ernteausfälle in Deutschland. Foto: dpa | © Sven Hoppe

NW Plus Logo Ernteausfälle drohen Böden sind zu trocken: Ein Mittel soll Abhilfe schaffen

Gärtner und Landwirte müssen sich auf Klimastress einstellen. Schon im Frühjahr ist viel zu wenig Regen gefallen. Forscher haben ein Gegenmittel entwickelt.

Hanna Gersmann

Berlin. Der Rasen vor dem Reichstag in Berlin wird bereits gesprengt. Die Deutschlandkarten des Dürremonitors vom Helmholtzentrum für Umweltforschung (UFZ) zeigen tiefrote Stellen, die Farbe steht für „außergewöhnliche Dürre“: In weiten Teilen Ostdeutschlands, in Regionen in Niedersachsen, vereinzelt auch in Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen sind die Böden bis in etwa 1,8 Meter Tiefe ausgetrocknet. Für die Ernte heißt das nichts Gutes: „Es steht im Grunde fest, dass die Getreideernte in diesem Jahr in diesen Gegenden nicht gut wird, das Frühjahr war zu trocken...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG