Die Aufforstung größerer Waldflächen mit Fichten ist durchaus umstritten. - © BUND Bielefeld
Die Aufforstung größerer Waldflächen mit Fichten ist durchaus umstritten. | © BUND Bielefeld

NW Plus Logo Teutoburger Wald Naturexperten sauer: Wieder werden Fichten im Teuto angepflanzt

Beobachtung in Privatwäldern am Teutoburger Wald macht Sorge.

Matthias Bungeroth

Bielefeld. Die Folgen des Klimawandels setzen den Wäldern in Ostwestfalen-Lippe heftig zu. Nachdem Trockenheit sowie der Befall mit Borkenkäfern zu großflächigen Vernichtungen von Wald geführt hat, ist eine Aufforstung mit Baumarten notwendig geworden, die mit den neuen Klimabedingungen besser zurecht kommen. Doch was jüngst in dieser Hinsicht auf privaten Waldflächen am Sennberg im Bielefelder Bereich des Teutoburger Waldes passiert ist, gefällt dem Naturschutzbund BUND dort gar nicht...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren