Gedrängt stehen die Rinder an Bord des Schiffes "Karim Allah". - © Reuters
Gedrängt stehen die Rinder an Bord des Schiffes "Karim Allah". | © Reuters

NW Plus Logo Viehhandel Tierquälerei auf Schiffen: Tausende Rinder auf Irrfahrt im Mittelmeer

Monatelang waren 900 lebende Rinder auf einem Schrottschiff eingepfercht, letztlich mussten alle Tiere eingeschläfert werden. Diese Chaosreise ist kein Einzelfall.

Ralph Schulze

Madrid. Der äußerliche Eindruck ist wenig vertrauenerweckend. Der ehemals weiße Rumpf der "Karim Allah" ist mit Rostflecken übersät. Drinnen, in dem mehr als 50 Jahre alten Kahn, dürfte es nicht viel besser aussehen. In diesem "Schrottschiff", wie Kritiker den Frachter nennen, waren 70 Tage lang 900 lebende Rinder eingepfercht und auf Irrfahrt im Mittelmeer. In einem Schiffsrumpf, der nur 82 Meter lang und 14 Meter breit ist. "Das ist Quälerei", empören sich Tierschützer, die im spanischen Mittelmeerhafen Cartagena gegen diesen Viehtransport protestieren.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema