NW News

Jetzt installieren

0
Seit Tagen sind tausende Rinder auf einem Frachtschiff unterwegs, das in Gran Canaria haltmachen musste. - © picture alliance/dpa/HPIC (Symbolfoto)
Seit Tagen sind tausende Rinder auf einem Frachtschiff unterwegs, das in Gran Canaria haltmachen musste. | © picture alliance/dpa/HPIC (Symbolfoto)

Gran Canaria Las Palmas riecht nach 16.000 Rindern

Ein ungewöhnlicher Gestank irritiert die Bewohner der Inselhauptstadt Gran Canarias

Talin Dilsizyan
16.02.2021 | Stand 18.02.2021, 11:30 Uhr

Las Palmas. Am Montagmorgen haben die Bewohner der Inselhauptstadt Gran Canarias einen ungewöhnlichen, starken Stallgeruch in den Straßen bemerkt. Die Ursache: ein Frachter, der mehr als 16.000 Rinder in die Türkei transportieren soll.

Wie unter anderem der Sender Canarias7 berichtet, legte der Frachter Bader III, der die Rinder aus Uruguay in die Türkei bringen soll, im Hafen von Las Palmas einen geplanten Zwischenstopp ein. Das Schiff, das unter der Flagge der Bahamas fährt, ist bereits seit mehreren Tagen unterwegs. Die Tiere mussten mit Futter und frischem Wasser versorgt, Kraftstoff getankt werden. Der Wind aus südöstlicher Richtung sorgte dafür, dass sich der Stallgeruch in der Stadt ausbreitete. Am Nachmittag setzte Bader III, ein Schiff mit einer Länge von rund 200 Metern und einer Breite von 27 Metern die Fahrt in Richtung Iskenderun fort.

Links zum Thema
Wie lebende Tiere über Tausende Kilometer exportiert werden | NW+


Schiff mit 14.600 Schafen vor Rumänien gekentert

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken