Die günstigen Preise im Supermarkt haben laut Greenpeace keine positiven Auswirkungen auf das Wohl der Nutztiere. - © picture alliance
Die günstigen Preise im Supermarkt haben laut Greenpeace keine positiven Auswirkungen auf das Wohl der Nutztiere. | © picture alliance

NW Plus Logo Medienbericht Supermarkt-Fleisch stammt zu fast 90 Prozent aus problematischer Haltung

Greenpeace beklagt "prekäre Haltungsbedingungen".

Hamburg (AFP). Frisches Fleisch im Supermarkt stammt einem Bericht zufolge zu fast 90 Prozent aus problematischer Tierhaltung. Eine Untersuchung der Umweltorganisation Greenpeace bei neun großen Ketten habe ergeben, das rund 88 Prozent des Frischfleisches aus "prekären Viehhaltungsbedingungen" kam. Das berichtete DerSpiegel vorab. Unter den untersuchten Lebensmittelhändlern waren demnach Aldi, Lidl, Rewe und Edeka. Konsumenten würden fast nur Produkte aus qualvoller Billigproduktion angeboten, sagte die Greenpeace-Landwirtschaftsexpertin Stephanie Töwe dem Magazin...

realisiert durch evolver group