Eine große Menge an Bons hat sich in der Bäckerei Strack in den ersten Tagen des noch jungen Jahres angehäuft. Sabine Büschke erwägt, das Thermopapier demnächst ans Finanzministerium zu schicken. - © Andreas Sundermeier
Eine große Menge an Bons hat sich in der Bäckerei Strack in den ersten Tagen des noch jungen Jahres angehäuft. Sabine Büschke erwägt, das Thermopapier demnächst ans Finanzministerium zu schicken. | © Andreas Sundermeier

NW Plus Logo Enger/Spenge Bon-Pflicht ist der "größte Schwachsinn"

Geschäftsinhaber sehen den Sinn der neuen Verordnung nicht. In der Bäckerei und im Lotto-Laden wollen die Kunden ihre Bons nicht mitnehmen. Wochenmarkt-Händlerin benötigt nach nw.de-Infos keine Kasse

Andreas Sundermeier

Enger/Spenge. Für die Bon-Pflicht, die seit dem neuen Jahr in Deutschland herrscht, hat Sabine Büschke nichts übrig. Zusammen mit ihrer Schwester Christel Strack ist sie Inhaberin der Bäckerei Strack in Enger und sie sagt: "Das ist der größte Schwachsinn überhaupt." Seit 1. Januar müssen sie und ihre Angestellten jedem Kunden einen Bon als Nachweis für den Kauf offerieren; auch wenn es sich nur um ein Brötchen für 36 Cent handelt. Damit kann der Fiskus jederzeit den tatsächlichen Verkauf kontrollieren. "99 Prozent aller Kunden wollen aber keinen Bon", sagt Büschke...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group