0
Leo und Vanessa alias Some & Any gaben bei ihrem Auftritt vor zahlreichen Fans in Halle ihre Trennung bekannt. - © FOTO: OLIVER KRATO
Leo und Vanessa alias Some & Any gaben bei ihrem Auftritt vor zahlreichen Fans in Halle ihre Trennung bekannt. | © FOTO: OLIVER KRATO

Ein bisschen Schock und ganz viel Spaß

Children’s Day: Letzter Auftritt von Some & Any / Giovanni Zarrella begeistert Autogrammjäger

VON INDRA KLEY
08.06.2010 | Stand 08.06.2010, 16:10 Uhr

Halle. Um 19.26 Uhr war alles vorbei: Der "Children’s Day". Das Showprogramm. Und die Karriere eines Pop-Duos. Some & Any, Gewinner der letzten "Popstars"-Staffel und Höhepunkt des gestrigen Kindertages, gaben vor ihren jungen Fans in Halle die Auflösung der Band bekannt.

"Oh wie schrecklich!" Fassungslos schlägt Elsa Elias die Hände überm Kopf zusammen. Die 11-jährige Schülerin aus Bielefeld war mit ihrer Klasse zum "Children’s Day" gekommen. Wegen des Tennis, klar, und wegen der Pommes. Vor allem aber wegen Some & Any. "Wir bleiben extra bis 20 Uhr, damit wir die noch sehen können", hatte sie am Nachmittag noch erzählt. "Jetzt hoffen wir nur noch, dass es nicht regnet."

Der Himmel blieb trocken, stattdessen hagelte es Stofftiere, als Vanessa und Leo alias Some & Any die Bühne betraten. Und als sie ein letztes Mal für eine letzte Zugabe zurückkehrten. "Wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge", rief Vanessa ihren Fans zu. Mit der Karriere war es wohl nicht so gelaufen, wie die jungen Casting-Künstler es sich gewünscht hätten. Dazu kamen "negative Eindrücke, vor allem pressemäßig" (Leo), die sie im vergangenen halben Jahr seit dem Sieg bei "Popstars" (Pro Sieben) gesammelt hatten. Nun will Vanessa wieder zurück an die Fachoberschule gehen. Und Leo arbeitet schon wieder als Verkäufer. So kann’s gehen.

Miriam Katharina Finger (12) und Freund Dominik Demkowski (11) konnten sich für das Schicksal der Band nicht erwärmen - mehr aber für ihr Schokoladeneis, das sie nach einem ereignisreichen Tag am Bühnenrand schleckten. "Dass die sich trennen, habe ich schon in der Bravo gelesen", so Miriam. Viel wichtiger war ihr das Autogramm von Sänger Giovanni Zarrella, das sie stolz präsentierte. Und das Video auf ihrem Handy, das sie von Roger Federer beim Doppel gefilmt hatte. "Wegen Tennis sind wir doch hier, oder?"

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken