0

62 Turniere in 32 Ländern

So funktioniert die ATP World Tour / Halle gehört zur 250er-Serie

VON JÖRG FRITZ
02.06.2010 | Aktualisiert vor 0 Minuten
Tommy Haas präsentiert den Zuschauern im Haller Gerry-Weber-Stadion den Siegerpokal. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Tommy Haas präsentiert den Zuschauern im Haller Gerry-Weber-Stadion den Siegerpokal. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Halle. Die 18. Gerry Weber Open in Halle (5. bis 13. Juni) gehören zu den 62 Turnieren der ATP World Tour 2010, die in 32 Ländern ausgespielt wird. Die Vertretung der Tennisprofis schüttet ein Preisgeld von rund 81 Millionen Dollar für die Veranstaltungen auf Hartplätzen (36), auf Sand (21) und auf Rasen (5) aus.

Die vier Grand-Slam-Turniere in Melbourne, Paris, Wimbledon und New York werden vom Internationalen Tennisverband (ITF) ausgetragen und zählen daher nicht zur ATP World Tour . Gleiches gilt für den Daviscup und die olympischen Tenniswettbewerbe. Parallel zur ATP World Tour gibt es die WTA-Tour der Frauen.

Information

Haas und Becker Rasensieger 2009

Im vergangenen Jahr gab es lediglich zwei deutsche Sieger im Rahmen der ATP World Tour. Tommy Haas holte bei den Gerry Weber Open in Halle seinen ersten Titel auf Gras. Im Finale siegte der Daviscupspieler 6:3, 6:7 (4), 6:1 gegen den Serben Novak Djokovic. Eine Woche später schlug im niederländischen s’Hertogenbosch die große Stunde von Benjamin Becker. Mit einem 7:5, 6:3-Sieg gegen den Niederländer Raemon Sluiter feierte der Deutsche seinen ersten Turniersieg überhaupt – und das auf Rasen. Zwei der fünf Gewinner auf dem grünen Belag stammten 2009 aus dem Boris-Becker-Land. Das lässt für 2010 hoffen.

In Deutschland hat sich die Zahl der Herrenwettbewerbe mittlerweile auf fünf reduziert. Aufgeschlagen wird neben Halle nur noch in München (Sandplatz/ Mai), Düsseldorf (World Team Championship auf Sand/Mai), Stuttgart (Sandplatz/Juli) sowie Hamburg (International German Open auf Sand/Juli). Nach den Erfahrungen der letzten Jahre bezüglich der Starterfelder und der Publikumsresonanz haben die Gerry Weber Open den Hamburger Rothenbaum als bedeutendstes deutsches Tennisturnier abgelöst.

Auch Champion Dawidenko in Halle dabei

In der Hierarchie der ATP World Tour steht das Finale der acht punktbesten Spieler in der Weltrangliste zum Saisonende in London ganz oben an. Der Sieger darf sich Weltmeister nennen. Aktueller Champion ist der Russe Nikolaj Dawidenko, der auch in Halle aufschlagen wird.

Beim World Team Championship in Düsseldorf handelt sich um einen Mannschaftswettbewerb. Gerade in diesem Jahr erwies sich die Veranstaltung als Mogelpackung, da die meisten Länder nicht mit ihrer stärksten Garnitur antraten und für leere Ränge sorgten. Team-Weltmeister wurde Pfingstsamstag übrigens Argentinien.
Neun Masters-1.000-Turniere, bei denen der Sieger jeweils 1.000 Weltranglistenpunkte erhält, bilden die Top-Events auf der Tour.

Dort werden auch die höchsten Preisgelder ausgeschrieben. Es folgen elf Turniere der 500er-Serie (hierzu zählt auch Hamburg). Die Sieger erhalten jeweils 500 Weltranglistenpunkte. Zu den 40 Turnieren der 250er-Reihe (250 Punkte für den Gewinner) gehören die Gerry Weber Open.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken