0
Torsten Ziegler, Leiter der NW-Sportredaktion, beschreibt im Video wie er sich ein gutes Team vorstellt. - © Screenshot: Tobias Becker
Torsten Ziegler, Leiter der NW-Sportredaktion, beschreibt im Video wie er sich ein gutes Team vorstellt. | © Screenshot: Tobias Becker

NW-Team Ötztaler NW sucht Mitfahrer für Radmarathon

Sportler aus der Region nehmen das Projekt sehr gut an

Torsten Ziegler
17.04.2015 | Stand 03.06.2015, 14:32 Uhr |

Bielefeld. Die erste SMS brachte mein Smartphone am vorigen Freitag um kurz vor acht in Schwingung. Da waren wir mit unserem Bewerbungsaufruf für das NW-Team Ötztaler bei nw.de wenige Stunden online und die Neue Westfälische war auch erst kurz zuvor ausgeliefert worden. Ein Radkumpel aus Wiedenbrück versprach, dass er gerne einspringt, sollte mir kurzfristig vor dem Ötztaler Radmarathon am 30. August ein Starter ausfallen. Mittags schon gab der erste Bewerber seinen ausgefüllten Fragebogen persönlich an unserem Empfang ab. Und nach der ersten Bewerbungswoche darf ich feststellen: Ewig nicht mehr so viele Briefe auf dem Tisch gehabt! Die Resonanz auf unser Projekt ist beeindruckend. Die Unterstützung auch. So schrieb mir Stefan Gernemann. 1. Vorsitzender des R.V. Teutoburg Brackwede, eine nette Mail: „Ich wünsche Ihnen vor allem bei den kleinen und mittleren Tiefs der Vorbereitung viel Durchhaltevermögen und langen Atem. Die Höhen laufen ja erfahrungsgemäß wie von selbst.“ Zusätzlich lud er mich zum Training ein. Damit nicht genug: Gerhard Ellbrächter, Leiter RTF und Breitensport beim RC Zugvogel Bielefeld, schlug vor, ich könne gerne eine Selektion der Bewerber am 1. Mai während der RTF seines Klubs auf der Marathonstrecke (203 Kilometer) durchziehen. Auch dies ein sehr freundliches Angebot, das ich aber dankend ablehnen musste. Erstens bin ich selbst noch weit davon entfernt, eine solche Distanz mit 2.437 Höhenmetern bewältigen zu können, zweitens läuft das Auswahlverfahren anders: Nach Ende der Bewerbungsphase treffe ich eine Vorauswahl mit den Kandidaten, die mir für das Projekt am besten geeignet scheinen. Wie mein Idealteam aussieht, schildere ich im Video, das jetzt online ist. Bis zum 6. Mai entscheide ich dann nach dem Eindruck, den ich in persönlichen Gesprächen mit den Bewerbern gewinne, wer die acht Startplätze besetzt. Dabei wünsche ich mir jetzt schon eine glückliche Hand.Dachverband wirbt für Projekt Übrigens begleitet auch der Dachverband aller OWL-Radsportvereine unser Projekt sehr wohlwollend, schließlich gilt der Bewerbungsaufruf sowohl bislang vereinslosen Fahrern und Fahrerinnen wie auch Vereinsmitgliedern. Der OWL-Vorsitzende Bernd Potthoff richtete sich auf der Homepage des Radsportbezirks direkt an die Klubmitglieder: „Wir wünschen Euch viel Erfolg bei der Bewerbung und werden weiter über das einmalige Projekt der Neuen Westfälischen informieren!“ Möglich sind die Bewerbungen bis zum 25. April 2015 (Datum des Poststempels). Ihr findet die Teilnahmebedingungen und den auszufüllenden Fragebogen unter nw.de/oetztaler. Dort seht Ihr auch das erste Video. Ich habe mich da mal am kurzen Anstieg zur Sparrenburg in Bielefeld versucht. Kopfsteinpflaster wie bei Paris – Roubaix und ganz schön steil...

realisiert durch evolver group