NW News

Jetzt installieren

0
Gerry Weber Open

Frühes Aus für Becker und Vorjahresfinalist Juschni

10.06.2014 | Stand 11.06.2014, 13:34 Uhr
Der russische Tennisspieler Michail Juschni. - © FOTO: OLIVER KRATO/DPA
Der russische Tennisspieler Michail Juschni. | © FOTO: OLIVER KRATO/DPA
Vorjahresfinalist Juschni scheitert in Runde eins - © Tennis
Vorjahresfinalist Juschni scheitert in Runde eins | © Tennis

Halle (dpa). Für Tennisprofi Benjamin Becker sind die Gerry Weber Open in Halle bereits nach der ersten Runde zu Ende. Der 32-Jährige verlor sein Auftaktmatch gegen den Franzosen Gael Monfils mit 1:6 und 5:7. Monfils, der im Vorjahr im Viertelfinale an Tommy Haas scheiterte, brauchte für seinen ungefährdeten Erfolg gerade einmal 74 Minuten. Der Weltranglisten-20. trifft nun im Achtelfinale auf den acht Ränge besser platzierten Japaner Kei Nishikori. Becker hingegen schied bei seiner vierten Teilnahme an Deutschlands einzigem Rasenturnier erstmals in Runde eins aus.

Information
Alle Berichte über die Gerry Weber Open 2014

Der 32-jährige Deutsche erwischte einen schwachen Start, gab den ersten Satz nach gerade einmal 22 Minuten mit 1:6 ab. Während Monfils durchgängig sicher servierte, hatte Becker auch im zweiten Satz immer wieder Mühe, sein Aufschlagsspiel durchzubringen. Das entscheidende Break musste Becker schließlich im elften Spiel zum 5:6 hinnehmen. Anschließend nutzte Monfils bei eigenem Aufschlag den ersten Matchball zum Sieg.

Ebenfalls in Runde eins ist überraschend Vorjahres-Finalist Michail Juschni ausgeschieden. Der Russe verlor gegen den Weltranglisten-33. Ivo Karlovic (Kroatien) in zwei Sätzen mit 3:6 und 4:6. Dabei überzeugte der 2,11 Meter lange Karlovic vor allem durch seine Aufschlagstärke: Er servierte insgesamt 22 Asse.

Im Vorjahr war Juschni, aktuell Nummer 16 der Weltrangliste, noch ins Finale eingezogen. Erst im Endspiel unterlag er dann dem Schweizer Roger Federer in drei Sätzen.

Halle-Rekordsieger Federer hatte aber ebenso wie der Weltranglistenerste Rafal Nadal (Spanien) in der ersten Runde ein Freilos. Die beiden Spitzenspieler werden am Donnerstag im Achtelfinale ihr erstes Spiel bestreiten.


Tommy Haas hatten seinen Start am Montag wegen anhaltender Schulterprobleme abgesagt. Der 36-jährige leidet noch immer unter ernsthaften Schulterproblemen. Bei den French Open war die Verletzung im Erstrundenspiel gegen den Esten Jürgen Zopp wieder aufgebrochen, Haas musste die Partie seinerzeit beim Stand von 5:2 im ersten Satz aufgeben. Anschließend hatte sich Haas sofort zur Behandlung nach Deutschland begeben, doch in der unmittelbaren Vorbereitung auf die Gerry Weber Open stellte sich heraus, dass ein Einsatz bei einem der Lieblingsturniere des 36-jährigen Routiniers unmöglich ist.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken