0
Enttäuscht: Alexander Zverev scheidet im Viertelfinale der Noventi Open aus. - © Sarah Jonek
Enttäuscht: Alexander Zverev scheidet im Viertelfinale der Noventi Open aus. | © Sarah Jonek

Noventi Open Zverev mit Licht und Schatten

David Goffin verhindert ein Traumfinale der beiden Topgesetzten. Während sich der Schweizer Rekord-Champion nach einem Krimi gegen Bautista-Agut in die Vorschlussrunde rettet, kann Deutschlands Bester für Wimbledon planen

Stephanie Fust Stephanie Fust
21.06.2019 | Stand 21.06.2019, 23:40 Uhr

Halle. Alexander Zverev muss gespürt haben, dass seine eigenen Fähigkeiten allein nicht reichen werden, um den quirligen David Goffin an diesem Tag zu bezwingen. Und so forderte er das Publikum auf dem Centre Court im Gerry-Weber-Stadion gestenreich auf, ihn beim finalen Tiebreak kräftiger zu unterstützen. Auch das sollte am Ende nichts nützen, dem Belgier gelang das Minibreak zum 4:3, servierte dann durch bis zum 6:3 und nutzte seinen insgesamt dritten Matchball zum 3:6, 6:1, 7:6 (4)-Triumph gegen den Deutschen. Dessen Traum vom Finale gegen den Haller Rekordchampion Roger Federer war somit jäh geplatzt. Der Schweizer hatte zwar mit dem Spanier Roberto Bautista-Agut im Viertelfinale ebenfalls seine Müh, rettete sich aber als einziger der vier Topgesetzten über einen hart erkämpften 6:3, 4:6, 6:4-Erfolg in die Vorschlussrunde. Karen Khachanov fand in dem Italiener Matteo Berrettini seinen Meister und Titelverteidiger Borna Coric musste gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herbert verletzt aufgeben.

realisiert durch evolver group