0
Der Neuseeländer Jonathan Wyatt, hier beim Graubünden-Marathon, läuft am liebsten bergauf, war aber auch auf flachen Strecken erfolgreich. Die Hermannslauf-Strecke kennt er nicht - ließ sie sich aber von einem befreundeten Läufer beschreiben. - © FOTO: DPA
Der Neuseeländer Jonathan Wyatt, hier beim Graubünden-Marathon, läuft am liebsten bergauf, war aber auch auf flachen Strecken erfolgreich. Die Hermannslauf-Strecke kennt er nicht - ließ sie sich aber von einem befreundeten Läufer beschreiben. | © FOTO: DPA
Hermannslauf

Der bescheidene Weltmeister beim Hermannslauf

Für Berglauf-Legende Wyatt ist sein Sport wie eine Meditation

VON HANNA IRABI
25.04.2014 | Stand 24.04.2014, 18:44 Uhr

Bielefeld. Der neuseeländische Berglauf-Weltmeister Jonathan Wyatt, Mitglied des internationalen Salomon Running Teams, tritt dieses Jahr erstmalig beim Hermannslauf an. Als Favorit möchte er sich aber nicht gehandelt wissen - der 41-Jährige stapelt tief.

Der Mann ist eine Legende. Der Neuseeländer, der seit vielen Jahren mit seiner Freundin Antonella Confortola in Val di Fiemme/Italien lebt, gilt als einer der besten Bergläufer der Welt. Wyatt gewann in den Jahren zwischen 1998 und 2008 insgesamt sieben Weltmeistertitel im Berglauf. Häufig gelang es ihm sogar, neue Streckenrekorde aufzustellen und sich von Jahr zu Jahr verbessern.

Bereits 2013 wollte Wyatt am Hermannslauf teilnehmen, musste krankheitsbedingt aber kurzfristig absagen. Dieses Jahr wird er anreisen - allerdings erst einen Tag zuvor. Die Möglichkeit, die 31 Kilometer lange Distanz von Detmold nach Bielefeld vor dem Lauf am 27. April in Augenschein zu nehmen, wird er nicht haben. Lediglich ein befreundeter Läufer habe ihm die Strecke beschrieben. Darauf angesprochen, lacht Wyatt herzlich und nennt die Strecke eine "big surprise" - eine große Überraschung. Der Athlet gibt sich wenige Tage vor dem Rennen betont locker.

Beinahe wirkt es, als ob er keine Erwartungen wecken will - oder haben sich seine Prioritäten bereits verschoben? Zu dieser Jahreszeit sei er noch nicht in Bestform, sagt Wyatt. Mit dem intensiven Training - aktuell läuft er 120 bis 140 Kilometer in der Woche - hat er erst vor einigen Wochen begonnen. Seinen Trainingsplan tüftelt Wyatt eigenhändig aus: "Ich coache mich seit 15 Jahren selber." In den vergangen Monaten lag in Italien häufig Schnee, daher konnte er nicht regelmäßig trainieren und gehe dementsprechend "sehr entspannt" an den Lauf heran.

Ziel sei vor allem, sein Fitnesslevel zu testen und langsam zu steigern, um für die Saison in Topform zu kommen. "Es geht mir beim Hermannslauf nicht in erster Linie darum, eine bestimmte Position zu erreichen", sagt Wyatt. Alles in allem hätte sich sein Fokus ohnehin verlagert. "Du erreichst irgendwann einen Punkt, an dem dein Ziel sich ändert", sagt er. Natürlich habe das auch mit dem Alter zu tun, gesteht er ohne zu zögern ein. An seine ehemalige Bestzeit - 27,56 Minuten auf 10 Kilometer - komme er heute nicht mehr heran.

Dafür habe er eine Menge an Erfahrung dazugewonnen, die ihm bei dem Lauf dienlich sein wird. Aber die Erfahrung, sagt er, mache die Schnelligkeit nicht wett. Wyatt klingt entspannt. Anstatt sich auf eine bestimmtes Ziel zu fixieren, wolle er den Hermannslauf vor allem genießen.

Laufen, sagt er, sei ein simpler Sport, der dabei aber sehr vielseitig sei. Das fasziniere ihn. Häufig habe er seine Ausrichtung geändert, wurde vom Crossläufer zum Straßen - und schließlich zum Bergläufer. Eins sei immer gleich: "Laufen ist für mich wie eine Meditation."

Für den Hermannslauf 2014 erweitert nw-news.de sein Bildangebot. Alle Läufer und Interessierten können in diesem Jahr noch mehr Fotos und Videos bestellen – vom Start, von der Zwischenzeit und wie gewohnt vom Zieleinlauf.

Die Auswahl ist also noch üppiger als in den Vorjahren, denn die Läufer werden auch am Start und in Oerlinghausen so fotografiert, dass jeder Teilnehmer später individuelle Aufnahmen herunterladen kann.

Neu in diesem Jahr ist, dass Start-, Zwischenzeit- und die aus der Vergangenheit bekannten Zieleinlaufvideos gekauft werden können.

Ab Sonntagabend gibt es wie gewohnt alle Ergebnisse des Hermannslaufs auf nw-news.de. Dann stehen auch alle Bilder zum Download bereit. Am Montag folgen die Videos mit Downloadmöglichkeit (bequem und sicher online bezahlen!). All das natürlich exklusiv auf www.nw-news.de/hermannslauf

Information
WYATTS GRÖSSTE ERFOLGE:

- In den Jahren 1998, 2000, 2002, 2004, 2005, 2007 und 2008 gewann Wyatt den ersten Platz bei der Berglauf-WM.
- 2009 belegte er den 1. Platz beim Jungfrau-Marathon in der Schweiz.
- Wyatt nahm an 1996 und 2004 an den Olympischen Spielen teil (5.000 Meter, Marathon).
- 2010 und 2011 gewann er den Südtiroler Drei Zinnen Alpin Lauf in Sexten. ⋌

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken