0

Mockenhaupt stellt WM-Pläne nach dem Osterlauf zurück

Heiß auf den Europacup

26.04.2011 | Stand 26.04.2011, 14:04 Uhr
Sabrina Mockenhaupt überquerte in Paderborn als Vierte den Zielstrich. - © FOTO: REINHARD ROHLF
Sabrina Mockenhaupt überquerte in Paderborn als Vierte den Zielstrich. | © FOTO: REINHARD ROHLF

Paderborn (cwk). Ihre Schweißperlen sind noch nicht getrocknet und das Atmen verrät noch die Anstrengung der zehn Hitze-Kilometer. Aber schnellen Schrittes legt Sabrina Mockenhaupt (30) die Auslaufpassage hinter dem Ziel zurück. Ein wenig scheint sie zu schwanken zwischen durchaus erkennbarer Zufriedenheit und dem Anspruch, den eine Läuferin ihrer Klasse an sich stellt. Den sie aber, was die Zeit betrifft, an diesem Tag nur bedingt erfüllen konnte.

Vor drei Jahren hat sie in Paderborn beim Osterlauf bei weitaus kühleren Temperaturen 31:57 Minuten abgeliefert, jetzt 32:40. War’s dennoch ein relativ gelungener Test für die nationalen Bahntitelkämpfe über 10 .000 Meter, die am 7. Mai in Essen anstehen? "Ach, die DM interessiert mich eigentlich gar nicht", erklärt sie, ohne überheblich zu wirken. Ihre einzige ernsthafte Konkurrentin in Deutschland, Irina Mikitenko, nimmt nicht teil. Die erfolgreiche Titelverteidigung dürfte "Mocki" somit leicht fallen.

So richtet sie ihren Blick bereits auf ganz andere Herausforderungen: "Wichtig ist mir erst der 10.000-Meter-Europacup Anfang Juni in Oslo." Man spürt, wie heiß sie ist, dort an ihren Erfolg vom Vorjahr anknüpfen zu wollen, als sie in Marseille Zweite zwischen den Portugiesinnen Monteiro und Moreira wurde und fast ihre bei Olympia in Peking erzielte Bestzeit (31:14,21 Min.) streifte.

Kollege verpatzt die Generalprobe

Und ihre Pläne für die Weltmeisterschaften 2011 im südkoreanischen Daegu? "Da halte ich mir noch alles offen", lässt sie sich nicht in die beiden Karten schauen, auf denen 10. 000 Meter beziehungsweise Marathon steht.

Ihr Kollege als amtierender Deutscher Meister über die 25 Stadionrunden, der Wattenscheider Christian Glatting (24), verpatzte mit 30:48 Minuten auf Rang 20 die Generalprobe für sein Essener Duell mit Musa Roba-Kinkal: "Nach solidem Training in Flagstaff/Arizona hatte ich mir doch mehr erhofft, aber schon nach fünf Kilometern bekam ich Seitenstiche", bedauert der EM-Neunte von Barcelona nach seinem Lauf.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG