1
Die Los Angeles Kings unterlagen den Vegas Golden Knights mit 3:4. - © Jae C. Hong/AP/dpa
Die Los Angeles Kings unterlagen den Vegas Golden Knights mit 3:4. | © Jae C. Hong/AP/dpa

Eishockey Kings und Lightning verlieren zum NHL-Auftakt

12.10.2022 | Stand 23.10.2022, 07:39 Uhr

Der ehemalige Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat mit den Los Angeles Kings den Auftakt in die NHL-Saison verloren. Gegen die Vegas Golden Knights gab es in einem intensiven Spiel ein 3:4.

Sturm ist im fünften Jahr Co-Trainer der Kings und konnte in dem Heimspiel zunächst die Führung durch Gabriel Vilardi im ersten Drittel bejubeln, geriet danach aber noch drei Mal in Rückstand. Den Siegtreffer für die Gäste aus Nevada erzielte Mark Stone 24,9 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit.

Zuvor hatten die Tampa Bay Lightning etwas unerwartet 1:3 bei den New York Rangers verloren. Das Team aus Florida, in den vergangenen drei Jahren zwei Mal Stanley-Cup-Sieger und in der vergangenen Saison Final-Teilnehmer, erholte sich nach dem zweiten Tor von Mika Zibanejad nicht mehr und kassierte durch Barclay Goodrow noch das dritte Gegentor. Den einzigen Treffer für die Lightning hatte Steven Stamkos erzielt.

Die NHL-Saison hatte vergangene Woche mit zwei Spielen der San José Sharks gegen die Nashville Predators in Prag begonnen. Die beiden Partien am Dienstagabend waren die ersten Spiele der Saison in Nordamerika.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.