0
Der Biathlon-Weltverband plädiert weiter für einen Ausschluss von Athleten aus Russland und Belarus. - © Sven Hoppe/dpa
Der Biathlon-Weltverband plädiert weiter für einen Ausschluss von Athleten aus Russland und Belarus. | © Sven Hoppe/dpa

Biathlon Weltverband will Russland und Belarus weiter ausschließen

16.08.2022 | Stand 04.11.2022, 19:23 Uhr

Der Biathlon-Weltverband IBU spricht sich weiterhin für einen Ausschluss von Russland und dessen Verbündeten Belarus im Zuge des Ukraine-Krieges aus.

Die IBU-Exekutive gab eine entsprechende Empfehlung für den Kongress vom 15. bis zum 18. September in Salzburg, solange gewisse Bedingungen nicht erfüllt seien.

Der russische und belarussische Verband müssten sich klar vom Krieg in der Ukraine distanzieren und sicherstellen, dass keiner ihrer Funktionäre oder Athleten aktiv im russischen Militär tätig sind bzw. sich an den Kriegsanstrengungen beteiligen.

Nach Beginn des Angriffskrieges am 24. Februar waren die Russen und Belarussen schon von den letzten drei Weltcups der Saison ausgeschlossen worden. Mehrere russische Verbände und Athleten haben bereits Einspruch vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas gegen die Sanktionen eingelegt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.