0
- © Gregorio Borgia/AP/dpa
Für Tina Punzel und Lou Maassenberg reichte es in Rom im Team-Wettbewerb nicht für eine EM-Medaille. | © Gregorio Borgia/AP/dpa

Schwimm-EM Deutsche Wasserspringer im Team-Wettbewerb nur Fünfte

15.08.2022 | Stand 16.08.2022, 16:20 Uhr

Die deutschen Wasserspringer sind mit einer Enttäuschung in die Wettkämpfe der Europameisterschaften in Rom gestartet. Im Team-Wettbewerb belegten Tina Punzel, Elena Wassen, Timo Barthel und Lou Massenberg lediglich Rang fünf von sechs teilnehmenden Nationen.

Für die sechs Sprünge - je zwei Einzel und ein Synchronsprung von Brett und Turm - erhielt das DSV-Team 367,15 Zähler. Europameister wurde Italien mit 402,55 Punkten vor der Ukraine (399,05) und Großbritannien (384,70). Bei der vergangenen EM hatte das deutsche Team, damals noch mit Rekordeuropameister Patrick Hausding, die Bronzemedaille geholt.

Besonders Barthel erwischte einen schwachen Tag, er brachte beide Sprünge nicht sauber ins Wasser. «Ein Team ist immer nur so gut wie sein schwächstes Glied, und heute war ich das», sagte Barthel selbstkritisch und entschuldigte sich bei seinen Teamkollegen. «Ich hoffe, wir können einen Haken dranmachen und neu angreifen.»

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.