0
Japans Premierminister Suga verhängt in Folge steigender Corona-Infektionzahlen ab dem 25. April zum dritten Mal den Notstand für die Olympia-Stadt Tokio. - © dpa-Bildfunk
Japans Premierminister Suga verhängt in Folge steigender Corona-Infektionzahlen ab dem 25. April zum dritten Mal den Notstand für die Olympia-Stadt Tokio. | © dpa-Bildfunk

Olympia 2020+1 Finden die Spiele überhaupt statt? Das sagen Japaner

Für eine Austragung spricht das längst investierte Geld, das man nicht umsonst ausgegeben haben will.

Felix Lill
28.04.2021 | Stand 22.07.2021, 13:01 Uhr

Als im Herbst 2012 die Olympischen Spiele endeten, zog unser Autor Felix Lill von der damaligen Olympiagastgeberstadt London nach Tokio. Ein Jahr später erhielt die japanische Hauptstadt den Zuschlag für die 2020er Spiele, deren einerseits gradlinigen, andererseits aber auch holprigen Vorbereitungen er seitdem begleitet. An dieser Stelle berichtet er nun wöchentlich, bis zum geplanten Olympiastart am 23. Juli, über den steinigen Weg zu "Tokyo 2020+1."

Mehr zum Thema